Monatsrückblick April 2024: wo ist die Zeit geblieben?!

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
You are currently viewing Monatsrückblick April 2024: wo ist die Zeit geblieben?!

Wo ist in diesem Monat nur die Zeit geblieben? Gefühlt hat der April doch grad erst angefangen und schwupp, schon ist es wieder Zeit für den Rückblick, sprich für den Monatsrückblick April 2024. Ich liebe diese monatliche Reflexion, denn ich werde mir jedesmal bewusst, was ich in einem Monat erlebt, genossen und gelernt habe.

Neue Kategorien für meinen Blog

Es ist geschafft. Das Chaos, was mich schon seit Wochen, ach was red ich, seit MONATEN nervt, ist endlich Geschichte. Ich hab meinen Blog neu strukturiert und im Zuge dessen habe ich direkt auch die Kategorien angepasst.

Ich fand die ganze Aktion doppelt spannend, denn dieser Blogbeitrag ist ein Paradebeispiel dafür, dass ich nicht nur für meine Blogleser, sondern auch für mich selbst schreibe. Denn ich habe das Schreiben dieses Beitrages genutzt, nicht nur um meine Blogleser darüber zu informieren, wie die neue Struktur denn nun aussieht, sondern auch um mir selber beim und durch das Schreiben überhaupt erstmal darüber klar zu werden, welche Kategorien es denn geben soll und wie ich die strukturieren könnte und möchte.

Auswertung meiner Frühjahrsliste

Ich liebe meine Seasons-Listen, meine Quartalsplanung. Und ich liebe das Beitragsbild meiner Seasons-Liste Frühjahr. Auf dieser Liste stehen 44 Punkte, die ich Ende Januar, Anfang Februar zusammengestellt habe – meine Wünsche, Pläne und Ziele bis zum Sommer, sprich für den Zeitraum Februar bis einschließlich April. Ende des Monats habe ich diese Liste nun ausgewertet, mit folgendem Ergebnis:

⬜ 0 Punkte noch offen
✔️ 32 Punkte abgehakt – Juchuh!
➜ 8 Punkte verschoben
4 Punkte gestrichen – forget it!
💗 und das ist einfach so, für alles, was ganz besonders toll war :))) hab ich 6 Mal vergeben 🙂

Die beiden Punkte „youtube-Kanal weiter planen“ und „Podcast weiter planen“ schleppe ich seit geraumer Zeit von einer Seasons-Liste mit zur nächsten. Zunächst war der Plan, zu Beginn diesen Jahres mit beidem zu starten. Dann habe ich den Start auf „im Laufe des Jahres“ verschoben. Und nun habe ich mich entschieden, beide Punkte auf nächstes Jahr zu verschieben. Bevor ich nun beide Punkte bis nächstes Jahr weiter durch die nächsten Seasons-Listen zerre, streiche ich sie daher ab jetzt aus meiner Quartalsplanung und werde sie dort wieder mit aufnehmen, sobald die Umsetzung wirklich aktuell ist und konkret ansteht!

Nervensystem in Balance

Seit Start dieses Kurses mache ich täglich eine kleine Auswahl an Regulationsübungen. Die tun mir wirklich sehr sehr gut. Ich hab sie noch mit Übungen verbunden, die ich aus anderen Kursen zum Thema Nervensystemregulatioin kenne. Und ich wollte es auch einfach nochmal wissen! Sprich die Frage für mich klären: bringt das wirklich was (wenn ich es regelmäßg mache)? Ja, es wirkt! Mit den übrigen Inhalten des Kurses bin ich allerdings in den Rückstand geraten. Macht aber nix. Was diese Punkte betrifft, schließe ich einfach wieder an, sobald es passt 🙂

Yogalehrer Ausbildung

In meiner Yogalehrer Ausbildung geht es stetig weiter und erfüllt mich zutieftst mit Freude und Begeisterung! Ich lerne und erfahre so unfassbar viel und so wertvolles! Meine eigene Übungspraxis hinkt grad etwas hinterher, aber das macht nichts, denn ich übe zumindest täglich ein paar Minuten Hüftöffner, weil ich aktuell relativ viel sitze. Und da ich ja sowieso täglich meditieren, bau ich vorher immer noch ein bisschen Pranayama mit ein.

Ich habe einen weiteren Prüfungsbaustein geschafft. Die Aufgabe bestand darin, eine komplette Yogastunde, zu konzipieren, zB für einen einzelnen Schüler mit individuellen Voraussetzungen oder für eine Klasse zu einem bestimmten Thema – und die ganze Sequenz auch mindestens einmal zu unterrichten. Ich habe ein Konzept für eine Person erstellt, die Mitte 50 ist und bei der es einige individuelle körperliche Gegebenheiten zu beachten gibt. Weil derjenige kompletter Neuling ist, was Yoga angeht, haben wir die Stunde nicht in einem Rutsch gemacht, sondern in einzelne Abschnitte unterteilt, die wir nach und nach aneinander hängen. Wir machen also mehrere kürzere Stunden und wiederholen jedesmal das bereits gelernte, anstatt eine einzelne komplette Stunde mit allen Inhalten auf einmal zu machen. So kann die Person die Sequenz viel leichter nach und nach verinnerlichen – mit dem Ziel sie dann auch irgendwann eigenständig weiterüben zu können. Das ist auch für mich richtig gut, weil ich dabei grad ganz viel Erfahrung sammeln kann, was konkretes individuelles Unterrichten angeht. Für das Konzept habe ich die volle Punktzahl und zudem ein ganz tolles und sehr motivierendes Feedback erhalten 🙂

Das motiviert mich natürlich für den Endspurt zur Abschlussprüfung. Und ich fange nun konkret an, mich darauf vorzubereiten. Dazu muss ich ein kleines Intro erarbeiten, zB darüber was Yoga ist, welche wesentlichen Prinzipien beim Üben zu beachten sind oder zB auch welche innere Haltung wir beim Üben einnehmen. Und dann besteht die Aufgabe darin, eine vorgegebene Reihe an Asanas anzuleiten mit allem drum und dran. Ich peile dafür die nächsten zwei bis drei Monate an. Denn ich hab auch noch nicht alle Theorieteile zusammen. Was ein Abenteuer! I love it! :)))

Unterwegs auf neuen beruflichen Pfaden

Technik-Lieferung für die Weiterbildung – PC samt Zubehör und zwei Bildschirme

Wenn du den ein oder anderen Monatsrückblick auf meinem Blog gelesen hast, oder auch meinen Newsletter liest, dann weißt du vielleicht, dass ich letzten Herbst, ohne Vorwarnung und ohne Angabe von Gründen, die Kündigung erhalten habe – bei einem Unternehmen, für das ich die letzten 12 Jahre im Bereich Coaching und Beratung tätig war. Zack! So kanns gehn!

Das Recht war auf meiner Seite und inzwischen habe ich auch ausstehende Zahlungen und eine angemessene Abfindung erhalten. Dennoch war die erste Zeit nach der Kündigung sehr anstrengend und nervig. Denn natürlich kommen jede Menge Fragen auf. Wie gehts jetzt weiter? Wo bewerbe ich mich? Mach ich mich komplett selbständig? Will ich das überhaupt? Welche Möglichkeiten gibts noch? Ich war bisher sowohl viele Jahre komplett selbständig und einige Jahre auch „nur“ angestellt. Ich kenne also beide Seiten sehr gut. Beides hat Vor- und Nachteile. Die Kombination aus Teilzeitstelle und nebenberuflicher Selbständigkeit fand ich bisher wirklich ideal, denn dann ist der Arbeitsalltag insgesamt schön abwechslungsreich und das gefällt mir.

Ein Punkt beschäftigte mich hier allerdings schon eine ganze Weile: mit einer Teilzeitstelle als Coach und nebenberuflichem Coaching-Business arbeite ich wirklich SEHR sehr viel mit Menschen. Und das schon seit vielen vielen Jahren. In meinem eigenen Business ist das cool, da kann ich mir alles selber gestalten. In einer Festanstellung sieht das schon etwas anders aus. So kam die Idee auf, mein Coaching-Business weiterzuführen und im Bereich meiner Teilzeitstelle die Chance zu nutzen um vielleicht mal was komplett anderes zu machen. Vielleicht irgendwas, was garnichts oder nur sehr begrenzt mit Menschen zu tun hat. Gegen nette Kollegen hab ich natürlich nichts einzuwenden 😉 Beim Arbeitsamt habe ich eine sehr nette Sachbearbeiterin, die mich zu nichts drängt und die mich sogar bei meinen Überlegungen unterstützt, die Situation zu nutzen, um mich in meiner Teilzeitstelle beruflich zu verändern. Sie hat mir sogar von sich aus eine Weiterbildung angeboten. Wie cool! 

Ich habe länger recherchiert und schließlich eine Weiterbildung gefunden, mit der ich, auch durch meine beiden Studienabschlüsse, den Quereinstieg in den koordinierend verwaltenden Bereich finden könnte, zB bei der Stadt, an einer Uni, oder auch im Kulturbereich. Cool ist, dass ich die Weiterbildung in Teilzeit-Variante machen kann, weil ich vorher auch „nur“ in Teilzeit angestellt war. So bleibt mir weiterhin genug Zeit für mein Online-Business – und auch für meine aktuelle Yogalehrer-Ausbildung. UND weil die Weiterbildung sowieso online stattfindet, kann ich sie im Home-Office machen! Das ist das beste daran überhaupt!

Learnspace 4.0 – ist fast wie ein Computerspiel – ich wünschte ich könnte meinen Avatar aus Witcher hier rechts in das Unterrichtsgebäude einspeisen :)))

Am 16.04. gings los – bis nächstes Jahr März. Puh, lange hin. Bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein runter, wie wir hier am Niedrrhein so schön zu sagen pflegen. Mal sehn, was die Zeit bringt. Mein erster Eindruck ist auf jeden Fall sehr positiv. Der Dozent für die ersten beiden Module ist richtig gut, der Unterricht gehaltvoll und dennoch kurzweilig. Macht Spaß und kann gerne erstmal so weitergehen!


Darüber habe ich diesen Monat gebloggt

Auch diesen Monat habe ich wieder einige Blogbeiträge veröffentlicht, sowohl fachliche als auch persönliche. Klick einfach auf die Überschrift oder das Bild und du gelangst direkt zum jeweiligen Beitrag. Viel Spaß beim Lesen!

Monatsrückblick Februar 2024: durchwachsen wars

Beim Schreiben des Monatsrückblicks bin ich immer erstaunt, was so alles los war im vergangenen Monat, sprich: diesmal im März. So langsam bin ich aus meinem Winter-Rückzugs-Modus ewacht. Die Sonne lockte mich immer öfter auf Balkonien und stellenweise war ich sogar richtig produktiv.

Was hat ein altes irisches Klagelied mit Lust, Meditation und Embodiment zu tun?

Es gibt einen Text aus dem Irland des 18. Jahrhunderts, das “Klagelied für Art Ó Laoghaire”. Vermutlich hat jedes Kind in Irland und Großbritannien diesen nationalen Mythos irgendwann in der Schule gelesen. Den Text an sich empfinde ich als sehr lang und sperrig, durch den ich im Grunde kaum wirklich durchkomme. Aber eine kleine Passage berührt mich sehr! Welche das ist, warum sie so besonders ist und was das Ganze mit Lust, Meditation und Embodiment zu tun hast, das erfährst du in diesem Blogbeitrag. Viel Spaß beim Lesen!

12von12 im April 2024 – mein Tag in 12 Bildern

Am 12. des Monats habe ich dich wieder in 12 Bildern mitgenommen durch meinen Tag, ohne Schnick und ohne Schnack.

Neue Kategorien – mein Blog mit mehr Struktur

Ich bin vielseitig interessiert. Das spiegelt sich auch in der Themenvielfalt auf meinem Blog wieder. Auf meinem Blog will ich es trotz der Vielfalt dennoch übersichtlich haben! Und genau deshalb hat mein Blog neue Kategorien und dadurch auch eine neue Struktur bekommen. Und ich habe darüber natürlich auch einen Blogbeitrag geschrieben. Viel Spaß beim Lesen!


Vor einem Jahr – Zeitreise in den Rückblog April 2023: neue Abenteuer in the Making

Was war im selben Monat vor einem Jahr los bei mir, im Business und Privat!? Eine spannende Frage um sich mit der eigenen Version von sich selbst von vor einem Jahr (oder vor einer Woche oder vor einem Monat) in Relation zu setzen. Das geht super mit dem Throwback. Lets have a look:

Das war los im April vor einem Jahr:

  • erste greifbare Ideen zu einem Podcast und youtube-Kanal sind entstanden
  • ich war damit beschäftigt ein besonderes Stück für meinen geplanten Podcast nutzen zu dürfen
  • ein neues Freebie für meine Newsletter-Abonnenten
  • ich habe (zum ersten Mal im Rückblick?) Kichererbsen-Momente aufgelistet
  • ich hab weiter Akupressur gelernt
  • es war Ostern und meine Ma kam zu Besuch
  • wir waren auf einer Lesung von einen befreundeten Künster
  • meine Gitarre hat neue Saiten bekommen

Darüber habe ich im April 2023 gebloggt:

Das hier ist mein Lieblingsfoto aus dem Monatsrückblick April 2023: das Mikro repräsentiert für mich die Vorfreude auf den Podcast und den Youtube-Kanal


Das hab ich diesen Monat …

erkannt / gelernt

  • dass ein Pezziball der beste Schreibtischstuhl ever ist – einfach nur WUNDERBAR! Seit zwei Wochen hüpfe ich mich jetzt lernend durch den Vormittag 🙂

doch nicht gemacht

  • die neuen Human Design Angebote online gestellt (Landingpages sind fertig – werden ca ab Herbst online gestellt und buchbar sein)

ausprobiert / zum ersten Mal gemacht

  • Online-Unterricht im 3D-Learnspace

singen geübt

  • neu angefangen als Auflockerung für Zwischendurch: Puttin‘ on the Ritz

nervig gefunden

  • dass es bei der Ausstellungseröffnung meines ehemaligen Kunstlehrers so voll war, sodass ich von den Bildern im Grunde nichts sehen konnte
  • dass riesengroße Wahlplakate direkt gegenüber vor unserem Haus platziert wurden und ich/wir hier jetzt die sch*** Politikergesichter vor der Nase haben

inspirierend gefunden

  • dass ich bei dieser Ausstellungseröffnung noch zwei andere ehemalige Lehrer getroffen habe und darüber die Idee entstanden ist, einen Blogbeitrag über die wichtigsten Lehrer meines Lebens zu schreiben – hab schon angefangen 🙂

Eselsohren des Monats

Wenn du mich schon eine Weile kennst, dann weißt du sicher, wie sehr ich Eselchen liebe. Mindestens genauso sehr, wenn nicht sogar noch etwas mehr, liebe ich gute Bücher. Meine Lektüre ist oftmals durchzogen von Eselsohren, weil ich mir auf diesem Wege während des Lesens, immer kurz markiere, auf welcher Seite ich später nochmal was nachschauen möchte. In dieser Rubrik hier teile ich mit dir, was ich den Monat über gelesen habe und wie es mir gefallen hat. Lass dich gerne inspirieren!

Die Zeitreisende von Ute Lemper

Ute Lemper ist ein echtes Multitalent – begnadete (Chanson)Sängerin, Musicaldarstellerin und Tänzerin, zudem Schauspielerin und Künstlerin, und „neben“ ihrer Weltkarriere natürlich auch Privatperson UND Mutter von vier Kindern. Ich wette sie ist Manifestierende Generatorin 😉 Letztes Jahr ist sie 60 geworden und zu diesem Anlass hat sie ihre Autobiografie „Die Zeitreisende – zwischen Gestern und Morgen“ veröffentlicht. Darin gibt sie Einblicke in ihr Leben. Während sie einen Bogen spannt von den Anfängen ihrer Karriere bis heute bekommt man vor allem auch ein Bild von Ute Lemper als Mensch, zwischen Beruf und Privatleben, zwischen Glück, Zweifeln und Krisen. Sie erzählt nicht nur von den Meilensteinen, den Hochs und Tiefs ihrer Karriere und besonderen Begegnungen mit anderen Künstlern und Kollegen, sondern sie spricht auch sehr offen über die Grätsche zwischen den Anforderungen ihres Berufes und ihrem Privatleben als Frau und Mutter. Super spannend ist auch, dass ihr persönlicher Blick zurück gleichzetig auch ein spannender Einblick in unsere Zeitgeschichte ist.


Kichererbsen Magic Moments im April

  • Radtour um den See
  • Käffcken auf Balkonien
  • Blumenpracht im Vorgarten
  • Blumenpracht auf Balkonien (Schopf-Lavendel, Clematis, Kräuter)
  • Vögelgezwitscher vor und hinterm Haus
  • neugeborene Lämmchen

Du fragst dich, was Kichererbsen-Momente sind? Dann schau mal HIER – oder klick einfach auf das Bild! Viel Spaß!


Was war sonst noch los im April?

Shortcuts

  • mein Liebster hat endlich wieder ein Fahrrad – jetzt können wieder Runden um den See drehe 🙂 love it!
  • Sperrmüll angemeldet und rausgestellt. Tschüss lieber Sessel – danke für deine Dienste!

Und hier noch ein paar Momente aus dem April in Bildern:

die besten Ex-Kollegen zum Essen und Quatschen getroffen – zwei waren schon aufm Weg nach Hause und fehlen daher leider hier aufm Bild
Anfang des Monats erster Tag mit 25° und Sommerfeeling – nice! Und dann Mitte des Monats wieder Wintereinbruch, zum Teil sogar mit Schnee – und Ende des Monats schwupp, wieder Sommersonne – crazy!
Im November habe ich unfassbare 87 Kilo gewogen und den Entschluss gefasst, dass das so nicht weitergeht! Und jetzt um April zeigte die Waage zum ersten Mal glatte 10 Kilo weniger an. Das zweite Etappenziel ist damit erreicht. Das erste lag bei 80, das zweite eben jetzt bei 10 Kilo weniger und das nächste Ziel liegt bei 75 Kilo – und danach liegt das Ziel bei „konstant unter 75 bleiben“ und danach kommt 70 und wenn ich dann langfristig immer irgendwo zwischen 70 und 75 bleibe ist das cool 🙂
Kein Kommentar nötig – einfach nur WOW – und davon hatten wir diesen Monat sogar drei oder vier – alle genau so imposant und schön
In den Osterferien hab ich mich im Kloster Graefenthal mit meiner Gesangslehrerin, die inzwischen auch eine gute Freundin ist, aufn Käffcken getroffen. Ein teil des Cafes befindet sich im alten Kreuzgang und im Sommer kann man auch super schön draußen sitzen.
Der Ahorn auf Balkonien hat im Laufe des April seine Blätter entfaltet. Wir konnten wirklich zukucken, wie er sich von Tag zu Tag weiter entfaltet hat.
Ausstellungseröffnung meines ehemaligen Kunstlehrers vom Gymi besucht. Er ist mit dran Schuld, dass ich mal irgendwann Kunst studiert habe 😉 Es war soooo so voll. Hab noch zwei andere ehemalige Lehrer getroffen. Crazy, wo ist die Zeit geblieben?!
Winter- / Sommersachen umgeräumt

Was steht an im Mai?

  • neue Seasons-Liste für den Sommer
  • Weinfest aufm Marktplatz
  • Siegfried-Spektakel bzw Mittelalterfest bei uns im Stadtpark
  • atMOERSphere Festival im Bollwerk in Moers
  • mit meiner Ma was Schönes zu Muttertag unternehmen
  • meine liebste Ex-Kollegin treffen

Wie war denn DEIN April?

Schreibe einen Kommentar