Monatsrückblick Dezember: zwischen den Jahren kann für mich gerne bis Mitte Januar gehn!

  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare
Du betrachtest gerade Monatsrückblick Dezember: zwischen den Jahren kann für mich gerne bis Mitte Januar gehn!

Ich liebe die Ruhe, die in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr aufkommt. Gerne würde ich diese Phase noch um locker ein zwei Wochen ausdehnen. Viele sind ja damit beschäftigt, das vergangene Jahr zu reflektieren und sich Ziele für das neue Jahr zu stecken. Mit Aufbruch und Neuausrichtung braucht mir aber vor Mitte Januar keiner kommen. Für den Reflektionspart bin ich allerdings sofort zu haben. Und so schaue ich in meinem letzten MoRüBli des Jahres gerne nochmal zurück auf den Dezember und was der denn so alles in sich hatte!?

Jahresrückblog Challenge

Das Highlight war diesen Monat die Jahresrückblog Challenge von Judith Peters, an der ich ab dem 01.12. mit Begeisterung teilgenommen habe. Den halben Dezember über habe ich schreibend reflektiert und in einem Blogartikel zusammengefasst, was 2022 sowohl privat als auch in meinem Business los war. Und am 20.12. habe ich dann zusammen mit zig hundert anderen Teilnehmenden meinen Jahresrückblick veröffentlicht. Hier kannst du meinen Blogbeitrag lesen und hier findest du den Beitrag, den Judith geschrieben hat. Und wenn du dort ganz runterscrollst, findest du unter ihrem Beitrag eine Liste mit den Jahresrückblicken der anderen Teilnehmenden.

Das Wirkbuch (nur echt ohne e) zur Challenge und im Hintergrund die erste grobe Struktur für meinen Jahresrückblick

Darüber habe ich diesen Monat gebloggt


Das hat mich inspiriert

Im Dezember habe ich das Buch Der Glykose-Trick von Jessie Inchauspé gelesen. Darauf gestoßen bin ich durch ihren Instagram-Account Glucose Goddess. Im Kern geht es darum, dass viele Menschen extreme Blutzucker-Schwankungen haben, durch die Art und Weise, wie wir uns in der westlichen Welt üblicherweise ernähren – was enorme gesundheitliche Folgeschäden mit sich bringt – und das es möglich ist, durch relativ einfache “Hacks”  – also Tricks – das auszugleichen. Unmengen an Studien haben gezeigt, wie viel besser sich die Probanden dann gefühlt haben – durchaus auch ohne vorher bewusst krank gewesen zu sein. Also einige hatten natürlich schon eine ganze Palette von Beschwerden. Dennoch geht es eher um die Langzeitfolgen, die uns im Grunde alle betreffen können. Super spannend! Es hat mich ein bisschen an das Buch Darm mit Charme erinnert, nur eben zu einem anderen Schwerpunkt, aber ähnlich locker und gut verständlich geschrieben. Wenn dich das interessiert, dann schau mal auf ihrem Instagram-Account vorbei. Allein dort findest du schon eine Menge toller Tipps für den Alltag 🙂
Ich probier die Hacks auf jeden Fall mal eine Zeit lang aus und werde dann im nächsten Monatsrückblick berichten 🙂

Außerdem hat mich der Adventskalender von Anna von Stimmsinn dieses Jahr im Dezember wieder sehr inspiriert. Ich habe schon letzten Dezember mitgemacht und habe mich daraufhin bei ihrem Kurs Stimme ist mehr angemeldet. Aktuell bin ich mit ihrem Kurs zum Thema Singen und Faszien beschäftigt – und wieder mal mega begeistert. Ich liebe einfach ihre Art, tiefes Wissen so spielerisch rüberzubringen. Auf ihrem Youtube-Kanal findest du viele viele tolle Übungsvideos

Bei Anna geht es immer sehr körperlich zu beim Singen! Ich liiiiebe ihre Übungen und ihre Art zu unterrichten! 🙂

Und der Adventskalender Urban Wonderland von May & Berry hat mich diesen Dezember sehr inspiriert. Das tolle ist, dass der Adventskalender aus einem tatsächlichen Kalender mit Türchen für jeden Tag besteht und hinter jedem Türchen versteckte sich ein QR-Code, über den man dann zu kleinen Videos oder Vorlagen gelangt, rund um das Thema Lettering und Aquarellmalerei. Ich bin noch nicht mit allen Türchen durch, was toll ist, denn so hab ich im Januar noch was davon 🙂

So sieht es zum Beispiel hinter einem QR-Code aus dem Urban Wonderland Adventskalender aus.

Das war sonst noch so los im Dezember

Muschelnessen bei Brauerei Wienges in Krefeld mit meinem Mann und meiner Ma
und anschließend Bummeln auf dem Krefelder Weihnachtsmarkt.
Heiligabend gemütlich zuhause. Meine Ma war zu Besuch. Sie hat auch bei uns übernachtet. Wir waren sogar in der Christmette.
Mein liebstes Rauhnachts-Ritual: 13 Wünsche aufschreiben, Zettel zusammenfalten, in jeder Rauhnacht einen der Zettel ziehen und verbrennen. Um diese 12 Wünsche kümmert sich das Universum. Ein Zettel bleibt am Ende über. Um diesen Wunsch darf man sich selber kümmern 🙂 Mein Mann macht auch mit 🙂
Kontrastprogramm zur besinnlichen Weihnachtszeit. Hard and Heavy am 2. Weihnachtstag. It was a blast 🙂
Immer mal wieder: auf Streetart-Jagd in Duisburg
Tja und dieses Geschenk, das mein Mann und ich uns gegenseitig zu Weihachten gemacht haben, lädt uns wunderbar ein, immer wieder in die Welt der sieben Königslande abzutauchen, samt aller Liebschaften, Intrigen, Schlachten, Tode und Siege, die dazugehören 🙂

Das hab ich diesen Monat (doch) nicht gemacht

  • die Plank – die ist irgendwie völlig eingeschlafen…ich will sie noch weitermachen…aber wann und wie ich wieder einsteige, weiß ich grad nicht und will ich auch nicht einfach so festlegen…wenn es weitergeht, sag ich Bescheid 😉
  • ein Journal zur Jahresreflexion rausgebracht – vlt nächstes Jahr

Und was bringt der Januar?

  • Ich hab mich bei Judiths The Content Society angemeldet und mit dem neuen Jahr fällt auch der Startschuss zu diesem Jahresprogramm rund um das Thema Bloggen und Business.
  • Ich habe die wunderbare Gelegenheit mit ein erkleinen aber feinen Gruppe bei Sonja Sannert bei der Beta-Version zu ihrem neuen EFT-Kurs teilnehmen zu dürfen. Die ersten drei Monate des Jahres werden wir uns mit täglichen Impulsen und Inputs und entsprechendem Austausch intensiv der Emotional Freedom Technique zuwenden.
  • Immer am ersten Montag des neuen Monats, also am 02.01., verschicke ich meinen dritten Newsletter, der natürlich schon in der Mache ist. Ab Januar gibt es eine spannende Neuigkeit. Ich werde exklusiv für meine Newsletter-Abonennten 2x im Monat kostenlos Gruppen-Fernreiki anbieten. Die Termine für den jeweiligen Monat gibt es dann immer entsprechend im Newsletter. Wenn du noch dabei sein willst, dann kannst du dich hier gerne in den Email-Verteiler eintragen.
  • In den ersten drei Wochen des neuen Jahres werde ich an einem Meditationskurs bei der wunderbaren Susan Piver teilnehmen – das kommt mir sehr gelegen, weil mir zwischen den Jahren und oft auch noch bis (weit) in den Januar hinein nach Ruhe und Rückzug zu Mute ist. Daher stressen mich die ersten drei Punkte fast schon ein bisschen, hahaha 😉 aber der erste Punkt macht mir einfach mega viel Freude und Bloggen geht auch prima im Rückzug und an irgendwelchen Calls nehme ich dann eben erst später irgendwann teil, den zweiten Punkt kann ich direkt was das Thema Stress angeht zur konkreten Anwendung bringen und Punkt drei, daran werkel ich schon die letzten ein zwei Wochen jeden Tag ein bisschen, was mir auch eher Spaß als Stress macht, denn ich kann es ganz in meinem eigenen Tempo machen und Punkt vier wird dann hoffentlich insgesamt für Ausgleich und die Befriedigung meines Bedürfnisses nach Rückzug sorgen 🙂 passt!

_____

Wie war denn DEIN Dezember? Nutzt du grad auch die Zeit um dein Jahr zu reflektieren? Wenn ja, was sind denn deine wichtigsten Erkenntnisse?

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Marita

    Ja, das will ich auch haben! Wenn du das Verlängerungs-Paket für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr irgendwo findest, kauf mir bitte eins (oder zwei mit). Ich liebe diese Zeit, weil auch draußen nix los ist. Diese Zeit hat mir dieses Jahr definitiv gefehlt. Dieses Herumkramen und Abschließen des Jahres. Glucosedgoddess bin ich auf Insta gleich mal gefolgt. Ich hab‘ das Thema zwar schon ein paar mal beschnuppert, aber nie einen richtigen Einstieg gefunden. FAszien & Stimme…. eine ganz logische Kombination. Wenn das Thema dran ist, werde ich Dich vielleicht nochmal nach dem Tipp fragen müssen, weil ich zwischenzeitlich schon wieder so viel neue Inspirationen von Dir bekommen habe *hahaha*

    Und May & Berry…. da erinnerst Du mich an was und ich bin sehr gespannt, was Du über den EFT-Kurs sagst. Aber jetzt noch eine letzte Frage: Wann machst Du das alles??? Hast Du irgendwo einen 48-Stunden-Tag in der Schublade? Dann würde ich den gerne mal ausleihen. 😉

    Und bei dieser Gelegenheit noch ein fettes DANKE für Deine wunderwunderwunderbaren Kommentare und natürlich fürs Lesen!
    Marita

    1. Iris

      hallo marita – danke fürs lesen und kommentieren! das freut mich sehr! als dankeschön würde ich dir gerne gerne so ein verlängerungspaket mitbestellen – das wäre toll, odda!?! ich glaube, das würde ich im dauer-abo nehmen, hahaha 😉 lg

Schreibe einen Kommentar