Neue Kategorien – mein Blog mit mehr Struktur!

  • Beitrags-Kommentare:4 Kommentare
You are currently viewing Neue Kategorien – mein Blog mit mehr Struktur!

Ich bin vielseitig interessiert. Das spiegelt sich auch in der Themenvielfalt auf meinem Blog wieder. Ich will das auch genau so haben! Dennoch stand ich dadurch lange Zeit vor folgendem Dilemma: wenn ich für jedes Thema eine eigene Kategorie wählte, dann erwartete meine Leser eine laaaange Liste. Das gefiel mir nicht! Ich will es auf meinem Blog trotz der Vielfalt übersichtlich haben! Wenn ich entsprechend versuchte mit wenigen Kategorien zu arbeiten, um die Themenauswahl überschaubar zu halten, fand ich wiederum die einzelnen Kategorien in sich zu chaotisch, denn dann begann ich für mein Empfinden zu unterschiedliche Themen in eine Kategorie hineinzustopfen. Letztlich hab ich dadurch alles immer irgenwie hin und her geschoben und irgendwie irgendwo einsortiert, unzufrieden, weil planlos und ohne Hand und Fuß. Lange Zeit fühlte sich dadurch mein Blogs für mich in etwa SO an:

Künstlerisch betrachtet hat diese Zettelwand einen gewissen Reiz, wie ich finde. Bezogen auf die Strukturen meines Blogs ist es mir allerdings viiiiel zu unübersichtlich. Es unterbricht meinen kreativen Flow, wenn ich ständig suche und darüber nachdenke, wo etwas hingehört und wo nochmal die Verbindung ist, die ich letztens entdeckt habe und weiterverfolgen wollte und überhaupt.

Mein Motto für dieses Jahr ist nicht umsonst: strukturierte Vielfältigkeit. Und in diesem Zusammenhang ist es mir schon länger zutiefst ein Bedürfnis, dass sich genau das auch in Form einer gewissen, vor allem übersichtlichen, Struktur in den Kategorien meines Blogs widerspiegelt. Daher bin ich nochmal in mich gegangen, hab gespielt und rumprobiert, hab hin und zurück geschoben und letztlich die Lösung gefunden: in meinem Blog gibt es ab jetzt HAUPTkategorien und UNTERkategorien!

Ich hab mich entschieden mit so wenigen, wie es mir nur irgendwie möglich ist, Hauptkategorien zu arbeiten, die wiederum über einige Unterkategorien verfügen. Das ist nicht in Stein gemeißelt. Es kann also gut sein, dass ich hin und wieder einzelne Kategorien nochmal ändere und/oder verschiebe. Mein Blog lebt und entwickelt sich entsprechend mit. Ein bisschen chaotisch wirds wahrscheinlich immer bleiben. Thats me und das ist auch völlig ok. Dennoch, im Vergleich zum oberen Bild möchte ich ab jetzt vom Gefühl her eher SO etwas:

Und das ist mir, wie ich finde, nun richtig gut gelungen. Zunächst mal habe ich meine Hauptkategorien insgesamt neu sortiert und im Zuge dessen auf eine halbwegs überschaubare Liste heruntergebrochen. Die gefällt mir sehr gut gefällt. Und zwar diese hier:

  • Human Design
  • Yoga & Meditation
  • Business Bliss
  • Backstage
  • Abenteuer Alltag
  • Last but not least

Am liebsten würde ich die Liste auch genau so lassen., weil sie so schön übersichtlich ist. Warum also dann jetzt die Unterkategorien? Durch Unterkategorien kann ich einerseits die doch manchmal sehr unterschiedlichen Themen, die ich (aus Gründen) in eine gemeinsame Hauptkategorie packe, trotzdem getrennt halten. Andererseits kann ich, eben gerade daduch, dass sie trotz der Unterschiede in einer gemeinsamen Hauptkategorie landen, die für mich oftmals darunterliegenden und erst auf den zweiten oder dritten Blick erkennbaren verbindenden Aspekte zeigen und greifbar machen. Und so erhalte ich mir auch eine gewisse Flexibilität, denn die Unterkategorien kann ich immer nochmal ändern, anpassen, verschieben, kombinieren.

Mit anderen Worten: auf den ersten Blick mag es so scheinen, dass hier auf meinem Blog ein buntes Potpourrie an Themenvielfalt zu finden ist. Das ist es auch, jedoch fern von Willkür, denn alles ist miteinander verbunden – nicht nur durch mich als schreibender Geist hinter dem Ganzen, sondern auch tatsächlich thematisch. Je länger ich diesen Blog betreibe und mit Beiträgen bestücke, desto deutlicher wird dies werden. Ich vergleiche das gerne mit einem üppigen leckeren Schlemmerbuffet voller bunter Lieblingsspeisen.

Im folgenden liste ich zu den Hauptkategorien die entsprechenden Unterkategorien auf. Einige davon sind auf meinem Blog aktuell noch nicht zu finden, ganz einfach deswegen, weil sich diese Speisen noch in der Zubereitung befinden. Die Beiträge sind zwar in der Mache, aber noch nicht veröffentlich. Die Liste zeigt aber schonmal ganz gut, wo die Reise hingehen wird…

Human Design

Diese Rubrik wird nach und nach gefüllt mit Human Design in all seiner Pracht und Vielfalt. Meiner Meinung nach ist es eins der besten Tools zur Selbsterkenntnis. Dementsprechend gerne nutze ich es und schreibe auch ebenso gerne darüber. Und alles, was dabei rauskommt, findet sich hier.

Basics

In dieser Unterkategorie teile ich Infos zu den Grundlagen von Human Design. Im Wesentlichen geht es um die Aspekte Typ und Strategie, Autorität und um die Profil-Linien, die für mich zu den wichtigsten Basics gehören. Diese Aspekte nicht nur gut zu kennen, sondern vor allem auch praktisch in den Alltag zu integrieren ist für den Anfang das A und O und vor allem auch mehr als genug. Die Variablen gehören für mich auch noch zu den Basics, weil sie die anderen grundlegenden Aspekte auf ganz hervorragende Weise mit unterstützen. Der ganze Rest kommt später – viel später!

Deep Dive

Nach den ersten tiefen Erfahrungen mit den Grundlagen der Chart kann es dann weitergehen mit den Energien der Zenter, mit den Kanälen und mit der Reise durch die Planeten und Tore. Das ist Deep Dive in die Chart hinein, und deshalb heißt auch diese Rubrik genau so.

Business by Design

Das eigene Business nach Human Design (neu) auszurichten oder direkt komplett in dieser Energie aufzubauen ist ein spannendes Abenteuer, das mega viel Spaß macht! Hier gibt es Infos und Tipps dazu.

Embodiment by Design

Hier teile ich Beiträge zu den Grundlagen und auch zu Deep Dive Elementen aus dem Human Design, unter dem besonderes Aspekt des Human Design Experimentes und/oder Coachings. Hier werde ich also nicht die „allgemeinen“ Beiträge zum Beispiel zu den Typen oder zu den Profil-Linien einsortieren, sondern hier finden sich Blogbeiträge durchaus auch zB zu den Typen oder Profil-Linien, dann aber immer in speziellem Bezug zum Human Design Experiment bzw Human Design Coaching. Außerdem wird es in dieser Rubrik auch eine spezielle Reihe geben aus meinem persönlichen Experiment. In dieser Reihe werde ich Erlebnisse und Learnings aus meinem eigenen Alltags-Experiment teilen und sie durch die Human Design Brille hindurch näher betrachten.


Yoga & Meditation

Diese Hauptkategorie beinhaltet im Kern, wie der Name schon sagt, Beiträge zu den Themen Yoga & Meditation. Eigentlich wollte ich für beide Bereiche jeweils eine eigene Haupt-Kategorie einrichten. Vielleicht mache ich das später auch noch. Spätestens dann, wenn sie irgendwann aus allen Nähten platzen. Davob bin ich aber erstmal noch weit entfernt. Daher finde ich gut, für den Anfang beide Bereiche unter ein Dach zu packen.

Yoga

In dieser Unterkategorie werde ich Tipps, Tricks und Anregungen rund um den Yoga-Übungsalltag sammeln. Ich werde konkrete Aspekte und Qualitäten des Übens beleuchten. Vielleicht fließen hier auch Mindset Themen mit rein und Inhalte zum Unterrichten von Yoga. Und es wird immer mal wieder auch konkrete Übungsanleitungen geben. Wenn irgendwann mein Youtube-Kanal am Start ist, werde ich auch neue Videos daraus hier entsprechend verlinken.

Meditation

Genauso wird es auch in dieser Unterkategorie sein, nur eben entsprechend zum Thema Meditation anstatt Yoga.

The Real Deep Shit (Anatomie, Philosophie)

Hier kommt alles rein, was mit der Yoga und Meditation zugrundeliegenden Theorie und Philosophie zu tun hat. In diesem Zusammenhang ist es mir ein besonderes Anliegen, diese meist „sperrigen“ Themen ALLTAGSTAUGLICH anzugehen und sie IM täglichen Leben greifbar und FÜR das tägliche Leben nutzbar zu machen. Was bringen uns als Yoga Übende und Meditierende die alten Texte und Weisheiten in unserem heutigen Alltagsleben?!? Wie kann ich zB die Yoga Sutren für mein modernes Leben nutzen? Was kann ich daraus ziehen? Von dieser Frage, diesem Blickwinkel, lasse ich mich hier leiten. Bin selbst schon ganz gespannt, was dabei rauskommt 😉

Auch anderweitiges tieferes Wissen zu Yoga und Meditation wird hier seinen Platz finden zB zum Thema Anatomie, zu den Klassifikationen der Asanas oder was ein Mudra, ein Mantren oder ein Yantra ist.

Stile & Traditionen

In dieser Unterkategorie werde ich auf verschiedene Yoga- und Meditations-Stile und Traditionen eingehen und was deren jeweilige Unterschiede und/oder Gemeinsamkeiten sind. Zudem werde ich hier so nach und nach auch alte Meister und coole Lehrer vorstellen und auch Buchtipps fließen mit rein.

Chakrenlehre

Braucht die Chakrenlehre eine eigene Unterkategorie? Ich hab beschlossen, JA, braucht sie! Meine Blogbeiträge zu den Chakren hätten auch in die Unterkategorie „The Real Deep Shit“ gepasst, aber ich weiß schon jetzt, dass ich noch viel zu den Chakren zu sagen habe und daher eine eigene Unterkategorie damit füllen kann und werde.


Backstage

In dieser Rubrik geht es Backstage hinter die Bühne in Form von unterschiedlichsten Einblicken in meinen Businessalltag und was ich sonst noch so mache im Leben. Auch meine geliebten Rückblicke sind hier zu finden.

Mein Businessalltag

In dieser Unterkategorie zeige ich, wie es hinter den Kulissen in meinem Business aussieht, wie ich Entscheidungen treffe und wie ich Dinge strukturiere. Beiträge wie zB dieser hier über die Rubriken in meinem Blog, die kommen genau in diese Kategorie. Und zB Beiträge darüber warum ich einen Newsletter schreibe oder warum und wie ich meinen Podcast starten und aufbauen werde.

Persönliches

Hier gewähre ich Einblicke in meinen Alltag. Wer ich bin, wie ich lebe und was ich mich abgesehen von meinem Business sonst noch so ausmacht.

Seasons (Quartalsplanung)

Die Seasons-Listen erstelle ich seit letztem Sommer. Es ist meine ganz eigene Art der Quartalsplanung, die ich wirklich sehr liebe. Daher erfüllt es mich mit großer Freude, zu sehen, wie sich diese Unterkategorie alle drei Monate mehr und mehr füllt 🙂

12 von 12 – mein Tag in Bildern

Am 12. des Monats dokumentiere ich, wie viele andere Blogger auch, meinen Tag in 12 Bildern, ohne Schnick und ohne Schnack. In dieser Rubrik sind meine gesammelten Werke zu diesem tollen Blogformat zu finden.

Monatsrückblicke

Zum Ende eines jeden Monats werfe ich einen reflektierenden Blick zurück und fasse in einem Blogbeitrag zusammen, was den Monat über so los war, sowohl beruflich als auch privat. Hier finden sich alle meine MoRüBli´s.

Jahresrückblicke

Weil es auch schon zwei Jahresrückblicke gibt, haben auch die JaRüBli´s eine eigene Rubrik bekommen und ich freue mich darauf, diesen Bereich Jahr für Jahr weiter zu ergänzen.


Business Bliss

In diese Hauptkategorie kommt alles, was ich rund um das Thema Business zu sagen habe.

Leadership

Das Thema Leadership in unterschiedlichsten Facetten beschäftigt mich seit Jahren – ganz besonders in den letzten 10 Jahren. Ich hab echt die Nase voll davon, dass Menschen irgendwelche Führungspositionen bekleiden ohne über die dazu nötige Persönlichkeit zu verfügen, geschweige denn bereit sind, diese zu entwickeln. Und es nervt mich noch mehr, wenn die Führungsetage blind und taub dafür ist, welche Auswirkungen diese Unfähigkeit sogenannter Führungs“Persönlichkeiten“ auf die anderen Mitarbeiter und deren Arbeitsalltag hat. Ich finde, da herrschen, gerade bei großen Unternehmen, echte Missstände! Sicherlich gibt es auch ganz wunderbare Ausnahmen! Um so besser, denn die zeigen mehr als deutlich, dass es auch anders geht – und wie wertvoll das ist, auf so vielen Ebenen!

Leadership ist Verantwortung und hat in erster Linie mit Selbstführung und eigener Persönlichkeitsentwicklung zu tun. Das muss man wollen als Leader! Hier gehts nicht nur um den gut/besser bezahlten Job und/oder das Prestige einer führenden Position! Sondern Leadership setzt die Bereitschaft voraus, vor allem bei sich selber genau hinzuschauen und vor allem an sich selbst zu arbeiten und mit gutem Beispiel voran zu gehen, sowohl bei den Stärken als auch bei den Schwächen und ganz besonders wenn es um Menschlichkeit und Eigenverantwortung geht!

Und darüber will und werde ich schreiben!

Coaching

In dieser Kategorie landen Blogbeiträge, in denen ich mich mit dem Thema Coaching beschäftige. Das kann zum Beispiel die Frage was, was genau Coaching denn eigentlich ist? Was macht gutes Coaching aus? Welche unterschiedlichen Formate und Tools gibt es? Ich werde mich hier auch speziell nochmal auf Human Design und ganz besonders auch auf Embodiment beziehen. Und auch Aspekte, die für Menschen wichtig sind, die als Coach arbeiten, fließen hier mit rein.

Online-Business / Selbständigkeit

Bei dieser Unterkategorie bin ich mir noch nicht sicher, ob ich sie wirklich einrichte oder nicht. Ich habe einige Blogbeiträge angefangen, die hier hineinpassen würden, aber die liegen schon länger brach und ich weiß grad nicht genau, ob ich überhaupt Lust hab, die fertig zu schreiben oder nicht – und dieses Thema auf Dauer zu vertiefen. Sicherlich für mich in meiner eigenen Selbständigkeit schon, aber darüber zu schreiben ist nochmal was anderes. Falls das der Fall sein sollte, dann gehts hier um Tipps, Tricks, Infos und Empfehlungen aus meinen eigenen Erfahrungen und Einschätzungen rund um das Thema Selbständigkeit. Warum du Bloggen solltest?! Warum du einen Newsletter brauchst?! Was ist eine Produkttreppe? Wie geht Marketing und welche Formen machen Sinn?

Meine Angebote

In dieser Rubrik landen alle Blogbeiträge, die sich inhaltlich auf meine Angebote beziehen.


Abenteuer Alltag

Abenteuer und Alltag in einer Rubrik? Die beiden Punkte können fast gegensätzlicher nicht sein, oder? Tja, ich finde es allerdings gerade spannend, das Abenteuer im alltäglichen zu finden! Abenteuer Alltag eben! Der ganz normale Wahnsinn, der, genauer betrachtet, durchaus sehr viel Abenteuer mit sich bringen kann, zumindest potentiell – oder: wie können wir dem Alltag mehr Abenteuer hinzufügen? Und wie können wir uns immer wieder mit uns selbst verbinden, es uns leicht(er) machen, das Leben voll ausschöpfen, es feiern und genießen?! Alles, was mich da inspiriert und was ich in diesem Zusammenhang wertvoll und bereichernd finde, kommt in diese Rubrik hinein. Und je nachdem, wo es mich schreibend so hinzieht, kann es gut sein, dass ich die Unterkategorien im Laufe der Zeit auch mal anpassen, ändern, verschieben – oder so lassen werde.

Leben & Lieben

Was ich im Alltag, mitten im ganz normalen Wahnsinn, lebens- und liebenswert finde, was ich beobachte, ausprobiere, was mich gerührt und geschüttelt, staunend, zweifelnd, fragend zurücklässt, was mich inspiriert – darum geht es in dieser Unterkategorie. Das können partnerschaftliche Themen oder schräge Stories aus der Nachbarschaft sein, oder auch persönliche Erfahrungen und Betrachtungen über das Leben an sich und über das Menschsein im Besonderen.

Glück & Selfcare

Ich bin fest davon überzeugt: Glück ist eine Entscheidung. Niemand hat hier gesagt, dass diese Entscheidung immer leicht ist. 😉 Das Leben ist wunderbar, hält aber hin und wieder auch jede Menge Mist bereit. Wir haben es ein Stück weit selbst in der Hand, dass daraus kein handfestes Leid wird – zumindest können wir immer wieder aufstehen und etwas dafür tun. Da helfen kleine Hacks, Tools und Übungen ganz ungemein – und genau die finden sich hier in dieser Rubrik. 🙂

Bewusstsein & Spiritualität

Eigentlich hatte ich zuerst überlegt, diese Unterkategorie in die Hauptkategorie Yoga & Meditation zu packen. Dann hab ich aber gedacht, dass das Quatsch ist. Man kann auch Bewusstsein entwicklen und Spiritualität leben ohne auch nur irgendwas mit Yoga und/oder Meditation an der Mütze zu haben. Daher ist diese Rubrik hier gelandet. Zudem geht es mir besonders darum, die Themen Bewusstsein und Spiritualität IM ALLTAG zu betrachten und ihnen dort ihren Platz zu geben.

Nervensystem & Somatics

Zunächst hatte ich überlegt auch diese Kategorie in die Hauptkategorie Yoga & Meditation zu packen, weil im Rahmen meiner Yogalehrer Ausbildung auch das Thema Nervensystem sehr präsent ist, denn Yoga ist im Grunde die Urform der Nervensystemregulation. Ich hab mich dann aber für diese Rubrik hier entschieden. Warum? Weil das Thema Nervensystemregulation mitten in den Alltag gehört!

Ein gewisses Grundverständis für die Funktionsweise des Nervensystems bereichert unser Leben. Phasen der Dysregulation betreffen uns im Grunde alle. Wir haben sicher alle irgendwann im Laufe unseres Lebens die Erfahrung von Druck und Stress gemacht. Wir alle kennen Situationen, die uns an unsere persönlichen Grenzen gebracht haben. Das bringt das Leben einfach so mit sich. Und das hat letztlich auch IMMER Einfluss auf das Nervensystem. Besonders dann, wenn diese herausfordernden Phasen sehr intensiv sind und/oder über eine lange Zeit andauern. Nur die wenigsten wissen davon. Da dann die tieferen Zusammenhänge zu begreifen und einordnen zu können und zudem über die Fähigkeit zu verfügen, ausgleichend auf das Nervensystem einzuwirken, ebnet den Weg Richtung Freiheit und Selbstwirksamkeit.

In dieser Rubrik wird es demnach um das Thema Nervensystem und Selbstregulation im Alltag gehen und um Somatics im weitesten Sinne. Also Übungen rund um den Körper und die Wahrnnehmung. Und zwar mit dem Ziel, das eigene Wohlbefinden zu steigern, Resilienz zu fördern, kleinere oder größere Stressphasen ausgleichen zu können und Burnout vorzubeugen.

Journaling & Selbstreflexion

Meine wichtigsten Business-Ideen und Angebote, ebenso meine wertvollsten Kunstprojekte und auch die tiefgehendsten Erkenntnisse über mich und mein Leben, habe ich buchstäblich „erschrieben“ – durch Tagebuch schreiben, Journaling, Morgenseiten, das Befüllen von Kalendern und Notiz- und Skizzenbüchern, mit Hilfe von Zettelwirtschaft und durch Bloggen.

Schreiben zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben. Es ist eine Konstante in all der Vielfältigkeit, die mich und mein Sein ausmacht, sowohl beruflich als auch privat. Schreiben ist ein wichtiger Teil all meiner persönlichen, beruflichen und kreativen Prozesse. Und außerdem liebe ich es, gute Fragen zu sammeln, die mich zum Schreiben inspirieren.

Schreiben in all seinen Facetten ist ein Kreativitäts-Tool. Und ebenso ist Schreiben meiner Erfahrung nach eins der besten Werkzeuge zur Selbstreflexion, als Grundlage für Selbsterkenntnis und persönliche (Weiter)Entwicklung. Und auch Bloggen als spezielle Form des Schreibens ist ein geeignetes Mittel zur Persönlichkeitsentwicklung. Es schafft Klarheit, macht innere und äußere Prozesse bewusst und greifbar, begleitet auf die höchste und beste Weise persönliche und berufliche Veränderungen.

Schreiben und Bloggen bereichern nicht nur das Leben, den Alltag und das Business, sondern machen einfach auch mega viel Spaß! Und in dieser Kategorie findet sich alles rund um dieses Thema.

5 Elemente & Akupressur

In dieser Rubrik tauche ich ein in die Energien, die aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin unserem Universum zugrundeliegen und unser Sein und Dasein durchdringen. Die Prinzipien der 5 Elemente sind universell, denn sie wirken IN jedem einzelnen von uns und auch in der Natur, die uns alle umgibt. Sie sind wie ein universeller Blueprint, der uns immer zur Verfügung steht und im Grunde auf alles angewendet werden und entsprechen angepasst werden kann – auf jeden Menschen, auf jeden Prozess, auf den Alltag und auf das Leben an sich. Genau deswegen habe ich diese Kategorie auch hier mit reingepackt. Das Wissen und die Anwendung dessen gehören meinem Empfinden nach in den Alltag und sollten jedem zugänglich sein, weil es eine so enorme Bereicherung darstellt. In China ist das übrigens auch so. Da gehört es im Grunde zum Allgemeinwissen, das täglich Anwendung findet und ich liebe das! :)))

Essential Oils & More

Seit zwei Jahren sind ätherische Öle nicht mehr weg zu denken aus meinem Alltag und aus meiner Arbeit. Die Begeisterung, warum ich die Öle so bereichernd finde und die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, wie wir sie im Alltag nutzen können, werde ich in dieser Rubrik teilen. Dieser Punkt zu den Ölen, Supplements und toxinfreien Pridukten wird sehr wahrscheinlich mal eine eigene Haupt-Kategorie werden.


Last but not least

Die einzelnen FAQs und Glossare sind quer durch alle Kategorien verstreut. Weil bestimmt im Laufe der Zeit so einige davon zusammenkommen werden, wollte ich sie auch nochmal an einem Ort bündeln. Und so haben sie eine eigene Kategorie erhalten.

FAQs

Ich habe schon einige FAQs erstellt, die auch jeweils in der entsprechenden Rubrik zu finden sind. Ich finde es aber gut, alle FAQs darüberhinaus auch nochmal gesammelt an einem Ort zur Verfügung zu stellen. Daher gibt es diese Zusatzrubrik

Glossare

Genauso verhält es sich mit den Glossaren. Auch davon gibt es schon einige und hier sind sie nochmal gebündelt zu finden.

Was ist…

Und auch aus der Kategorie „Was ist…“ gibt es schon einige Beiträge und hier sind sie nochmal gebündelt zu finden


Dieser Blogbeitrag ist übrigens ein Paradebeispiel dafür, dass ich nicht nur für meine Blogleser, sondern auch für mich selbst schreibe. Denn ich habe das Schreiben dieses Beitrages genutzt, um mir überhaupt erstmal darüber klar zu werden, welche Kategorien es denn geben soll und wie ich die strukturieren könnte.

Gib mir gerne dein Feedback! Findest du die Struktur übersichtlich oder nicht? Und welche Themen sprechen dich besonders an? Danke 🙂

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Astrid

    Hey liebe Iris,
    die Umorganisation ist dir richtig gut gelungen. Schon bevor ich auf deinen Blogbeitrag kam, hatte ich mich durch deine neuen Kategorien geklickt und ich finde sie sehr schlüssig. Gar nicht so einfach so vielseitige Köpfe wie wir es sind 😉.
    Ich habe heute auch schon mal kurz an meinen Kategorien geschraubt, aber nicht annähernd so intensiv wie du. Ich werde wohl nicht drum herum kommen, es auch so zu machen wie du mit deinen Post-its. Danke für das tolle Beispiel.
    Liebe Grüße
    Astrid

    1. Iris

      hey astrid, danke für deinen kommentar und das feedback, dass du die einteilung schlüssig findest. ja genau, garnicht so einfach bei der vielfalt 😉 du kennst das ja 😉 bin gespannt wie sich das bei dir noch entwickelt mit den kategorien! ich bin auf jeden fall froh, dass ich das jezt erstmal hinter mir habe, hahahaha – naja, schauen wir mal in ein zwei jahren – da wirds wahrscheinlich wieder mal zeit werden, die kategorien zu überarbeiten 😉 lg

  2. Super, liebe Iris. Deine Struktur ist Dir richtig gut gelungen. Ist auch mir tatsächlich aufgefallen, noch bevor ich den Blogartikel dazu gesehen hatte. Man merkt, wieviel Gedanken Du Dir gemacht hast. Ich bin ja noch ganz am Anfang mit meinem Blog. Gedanken über die Kategorien mache ich mir auch, aber noch ist es vielleicht ein bißchen zu früh, mehr Struktur da rein zu bringen. Ich denke auch, das muss sich etwas von selbst herauskristallisieren, wenn ich mehr Content habe.
    Richtig toll finde ich übrigens die Kategorien-Bezeichnung Backstage! Tolle Idee !
    Liebe Grüße Britta

    1. Iris

      hey britta, ich hab mich total über dein feedback gefreut! vielen dank dafür! so spannend, dass du am anfang deiner blog-reise steht! das wird ein abenteuer! und ja, am anfang würde ich auch erstmal loslegen und einfach machen und vieles ergibt sich dann unterwegs. das ist ja das spannende daran! es gibt so viel zu entdecken! ich wünsch dir viel viel erfolg und vor allem ganz viel freude dabei! cool, dass dir die kategorie backstage gefällt 🙂 die bezeichnung entspringt meinem künstler- und musiker-herz, dass es neben dem bloggen und coaching auch noch gibt 😉 deshalb heißt auch mein newsletter backstage-news 🙂 lg

Schreibe einen Kommentar