Monatsrückblick Februar 2024: durchwachsen wars

  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare
You are currently viewing Monatsrückblick Februar 2024: durchwachsen wars

Wenn ich einen Blick zurückwerfe auf den vergangenen Monat um den Monatsrückblick für den Februar 2024 zu schreiben, dann würde ich den Monat am liebsten in die Tonne haun. Bei näherem Hinsehen entdecke ich dann, dass der Februar aber auch so einige richtig kleine Schätzchen in sich hatte. Das Highlight war sicherlich der Kurzurlaub in Zeeland am Meer! Zusammengenommen war der Februar einfach sehr durchwachsen.

Nervensystem in Balance

Im Rahmen meiner Yogalehrer Ausbildung ist auch das Thema Nervensystem sehr präsent, denn Yoga ist im Grunde die Urform der Nervensystemregulation. Daher wollte ich nochmal tiefer in das Thema einsteigen. Schon in den 90er Jahren hat mich das sehr interessiert und ich habe einige therapeutische Workshops und Seminare dazu besucht. Als ich vor Jahren Human Design entdeckte und mir damit dann auch bewusst wurde, dass ich ein offenes Emo und eine undefinierte Wurzel habe, wurde mir nochmals klar, warum Nervensystemregulation im Grunde mein zweiter Vorname ist 😉

Aktuell ist das Thema ja gefühlt in aller Munde. Einerseits gut, denn die Nervensystemarbeit im Allgemeinen und die Polyvagaltheorie und auch der Vagusnerv im Besonderen erhalten in dem Zusammenhang die Ehre, die ihnen gebührt. Andererseits sind natürlich auch eine Menge vermeintlicher „Experten“ unterwegs, vor allem online, die alle möglichen Übungen, Tricks, Tipps und Weisheiten zu diesem Thema verbreiten. Da gut zu filtern ist sehr wichtig!

Ich habe den Februar über an zwei Masterclasses zum Thema teilgenommen. Einmal bei der Nervensystem Akademie rund um Anna (vormals Anna Gold) und dann bei Verena König. Beide kannte ich schon, weil ich vor zwei Jahren bei beiden schonmal Kurse besuchte. Zur Nervensystem Akademie ist mein Resumee schnell gezogen. Ist einfach nicht meins. War schon vor zwei Jahren so und hat sich jetzt erneut bestätigt. Hab die 21 Tage Masterclass auch garnicht zuende gemacht, sondern nach wenigen Tagen abgebrochen. Bei Verena König habe ich die 11tägige Masterclass sehr genossen. Und ich hab sogar auch jeden Tag die Übungen gemacht. Passt!

Daraus ist die Idee entstanden, im März mal wieder eine kleine Selbst-Challenge zu veranstalten, was dann aber kurzerhand so geendet ist, dass ich den 3-monatigen Kurs zur Nervensystemregulation bei Verena König gebucht habe. Ich freu mich nicht nur schon sehr drauf, das Thema aufzufrischen und zu vertiefen, sondern ich bin sicher, das wird mir auch persönlich sehr gut tun. Am 10. März gehts los.

Meine Seasons-Liste Frühling

Im Februar habe ich meine neue Sesaons-Liste zusammengestellt, die für das Frühjahr, für die Zeit von Februar bis April.

Die ersten zwei Wochen im neuen Quartal gehören zur Dojo Zeit. Nach der 5 Elemente Lehre ist das ein 18tägiger Puffer zwischen den einzelnen Jahreszeiten, der dazu dient die vergangene Jahreszeit loszulassen und sich auf die kommende Jahreszeit einzustimmen. Bevor nach dem chinesischen Kalender also am 14.02. der Frühling beginnt, ist demnach vom 27.01. bis 13.02. erst noch die Dojo Phase Vorfrühling, also der Puffer zwischen Winter und Frühjahr.

Der Einfachheit halber nehme ich immer die ersten 14 Tage eines neuen Quartals als Dojo Zeit, also jetzt zum Beispiel vom 01.-14. Februar. Das ist viel leichter zu merken und auf die zwei drei Tage kommts nicht an finde ich. So ist das ganze Jahr über auch mit den Dojo Zeiten relativ leicht zu überblicken und zu merken: Winter ist von November bis Januar, die ersten zwei Wochen im November sind Dojo Zeit. Frühjahr ist von Februar bis April, die ersten zwei Wochen im Februar sind Dojo Zeit – und so weiter. Dazu wird es bald noch einen gesonderten Blogbeitrag geben 🙂

Zurück zur Sesaons Liste. Ich hab also die ersten zwei Wochen im Februar, die Dojo Zeit, genutzt um die ausklingende Jahreszeit zu reflektieren und abzuschließen und mich auf die aufkommende Jahreszeit einzustimmen – indem ich meine Winterliste ausgewertet und reflektiert habe und begonnen habe meine Frühjahrsliste zu erstellen. Das macht Spaß und funktioniert für mich super gut. Hier kannst du dir die Frühjahrsliste anschaun. Lass dich gerne inspirieren!

Yogalehrer Ausbildung

Hurray, die erste aus unserer Gruppe hat alle Zwischenprüfungsteile zusammen und hat die Endprüfung gemacht und bestanden. Mega! Ich finde super spannend zu beobachten, was dabei in mir vorgeht. Auf der einen Seite freue ich mich natürlich sehr und gleichzeitig geht das Selbstzweifel- und Kopfkino-Programm bei mir an. Obwohl ich weiß, wie bescheuert und vor allem unnötig das ist, läuft es einfach ab: ich schaff das NIE, ich bleib bestimmt als LETZTE übrig, ich werd NIEMALS Yogalehrerin, was für eine Schnappsidee die Ausbildung überhaupt ANZUFANGEN, ich bin viel zu ALT, das ist noch so VIEL, ich KANN das nicht…und so weiter und so weiter.

Was dagegen hilft?

Yoga machen! Also ins TUN kommen. Nicht in blinden Aktionismus verfallen, das mein ich nicht, sondern DRANBLEIBEN! Akzeptieren, dass Ängste und Selbstzweifel da sind – und dann einfach WEITERMACHEN!

Am Anfang der Ausbildung gab es eine kleine Zeremonie. Ein Teil dieser Zeremonie bestand daraus, dass wir Intentionen gesetzt haben für die Zeit der Ausbildung, bzw uns selbst einige besondere Punkte versprochen haben und dass wir uns die Ausbildung hindurch immer wieder daran erinnern und vor allem auch daran halten werden. Ganz besonders zwei davon helfen mir da gerade sehr: I trust the process and each moment that it brings. I honour myself and allow me to be me in whatever arises.

Anfang des Monats hab ich meine Aufgaben für Pranayama und Meditation eingereicht und ein ganz tolles Feedback erhalten, über das ich mich total freue. Ansonsten habe ich den Monat über vor allem selbst geübt, aber auch nicht so viel, weil ich 2x krank war. Daraus hat sich allerdings was Spannendes ergeben. Weil wegen einer fetten Erkältung längerer Zeit meine Nase zu war, konnte ich leider die Wechselatmung nicht wie üblich üben. Mir ist dann aber eingefallen, während ich mit dem Kopf unter einem großen Badetuch über einem heißen Dampfbad hing, dass Pranayama sich auch prima „geistig“ üben lässt, dh ich stelle mir einfach vor, dass ich im Wechsel durch das eine Nasenloch aus- und wieder einatme und dann durch das andere aus- und wieder einatme. Funktioniert super und ist eine tolle Übergangslösung, wenn das freie Atmen durch die Nase mal nicht möglich ist.


Darüber habe ich diesen Monat gebloggt

Auch diesen Monat habe ich wieder einige Blogbeiträge veröffentlicht, sowohl fachliche als auch persönliche. Klick einfach auf die Überschrift oder das Bild und du gelangst direkt zum jeweiligen Beitrag. Viel Spaß beim Lesen!

Monatsrückblick Januar 2023: Easy Going

Der erste MoRüBli des neues Jahres. So war mein Januar 2024. Viel Spaß beim Lesen!

Seasons-Liste Frühling 2024 – meine Wünsche, Pläne und Ziele bis zum Sommer

Ich hab mich schon sehr auf die Zusammenstellung meiner Seasons-Liste Frühjahr 2024 gefreut! Sie enthält meine Wünsche, Pläne und Ziele für die Zeit von Februar bis einschließlich April. So mache ich seit 2023 meine Jahresplanung, sowohl beruflich als auch privat. Lass dich gerne inspirieren!

12von12 im Februar 2024 – mein Tag in 12 Bildern

Ich hab wieder mitgemacht bei 12von12. In diesem traditionellen Blogformat nehme ich dich jeweils am 12. des Monats in 12 Bildern mit durch meinen Tag. Und zwar ganz ohne großes Schnick-Schnack. Diesmal direkt ausm Urlaub in Zeeland. Viel Spaß!

Warum mich die Chakrenlehre so dermaßen überzeugt

Bis vor ein paar Jahren brauchte mir mit der Chakrenlehre oder überhaupt mit dem Thema Chakren keiner um die Ecke kommen. Inzwischen ist das anders. Warum das so ist und warum mich dieses Thema so sehr überzeugt, das erfährst du in diesem Beitrag. Viel Spaß beim Lesen!


Vor einem Jahr – Zeitreise in den Rückblog Februar 2023: I love my Coffice

Was war im selben Monat vor einem Jahr los bei mir, im Business und Privat!? Eine spannende Frage um sich mit der eigenen Version von sich selbst von vor einem Jahr (oder vor einer Woche oder vor einem Monat) in Relation zu setzen. Das geht super mit dem Throwback. Lets have a look:

Das war los im Februar vor einem Jahr:

  • Ich habe den Newsletter von monatlich auch wöchentlich umgestellt (und seitdem so beibehalten)
  • Ich hab die Chakrenlehre für mich weiter vertieft
  • Ich habe die Kichererbsen-Momente im MoRüBli eingeführt
  • Der Karnevalszug startete direkt vor unserer Haustür
  • Ich hab Sauerkraut angesetzt

Darüber habe ich im Februar 2023 gebloggt:

Das hier ist mein Lieblingsfoto aus dem Monatsrückblick Februar 2023: ein Bild aus meinem Lieblingscafé in Kleve mit dem weltbesten Kaffee und Kuchen und der nettesten Mannschaft weit und breit. Da kann ich nicht nur super gut genießen, sondern auch richtig gut arbeiten, nachdenken und neue Ideen entwickeln. Hier auf dem Bild zum Beispiel arbeite ich gerade an Ideen zu einem neuen Bogbeitrag.


Das hab ich diesen Monat …

erkannt / gelernt

Yoga is not a race!

doch nicht gemacht

die Plank-Challenge neu gestartet

ausprobiert / zum ersten Mal gemacht

die „geistige“ Wechselatmung

singen geübt

nicht viel – ich war nur 1x beim Unterricht. Anfang Februar hatte ich ne fette Mandelentzündung. Dann fiel einmal aus, weil ich im Urlaub war und dann Ende des Monats lag ich mit ner fetten Erkältung flach. Mist.

inspirierend gefunden

„Bücher sind eine einzigartige tragbare Magie.“ — Stephen King


Eselsohren des Monats

Wenn du mich schon eine Weile kennst, dann weißt du sicher, wie sehr ich Eselchen liebe. Mindestens genauso sehr, wenn nicht sogar noch etwas mehr, liebe ich gute Bücher. Meine Lektüre ist oftmals durchzogen von Eselsohren, weil ich mir auf diesem Wege während des Lesens, immer kurz markiere, auf welcher Seite ich später nochmal was nachschauen möchte. In dieser Rubrik hier teile ich mit dir, was ich den Monat über gelesen habe und wie es mir gefallen hat. Lass dich gerne inspirieren!

Der verborgene Garten von Kate Morton

Was ich besonders liebe ist, wenn Bücher so gut geschrieben sind, dass ich beim Lesen vergesse, dass ich ein Buch lese und stattdessen mehr das Gefühl habe einen inneren Film anzuschauen. Es ist doch irgendwie magisch, dass diese Hyroglyphen auf Papier genau das bewirken können: innere Bilder und lebendige Szenen erzeugen während wir sie mit unseren Augen abscannen. Das fasziniert mich immer wieder 🙂 Dieses Buch ist so eins, dem genau das gelingt. Es ist eine tolle Mischung aus Familiensage, Krimi und Liebesgeschichte. Cassandra erbt von ihrer Oma Nell ein altes Cottage an der Küste von Cornwall. Hier lüftet sie ein Geheimnis, das hundert Jahre zuvor seinen Anfang nahm und über drei Generationen hinweg die Frauen einer Familie miteinander verbindet.


Kichererbsen Magic Moments im Februar

  • Strandspaziergänge – mehrere 🙂
  • diese Meeresluft
  • und diese Wellen
  • und dieser Ausblick
  • dieses Licht
  • Bitterballen essen – die schmecken einfach nur am Meer
  • Mittagsschläfchen
  • Binge-Watching
  • herrlich, dieses Gefühl, wenn sich endlich der Rotz löst
  • als das Päckchen zum Kurs von Verena König ankam – wie Weihnachten! 🙂

Du fragst dich, was Kichererbsen-Momente sind? Dann schau mal HIER – oder klick einfach auf das Bild! Viel Spaß!


Was war sonst noch los im Februar?

Shortcuts

  • Heizungsanlage im Haus wurde erneuert – viel Lärm und eine Woche kalte Bude
  • fette Halsentzündung, ne Woche flachgelegen und zwei Wochen war singen undenkbar 🙁
  • dann ne Woche später folgte ne fette Erkältung

Und hier noch ein paar Momente aus dem Februar in Bildern:

Mein Liebster und ich auf Reisen. Ich liebe das!
Am Strand bin ich zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter gerne – einfach laufen!

Riecht und schmeckt so toll, wie es aussieht!
den Abend ausklingen lassen
🙂

Was steht an im März?

  • Blogbeitrag Nummer 100
  • Start Nervensystemkompass bei Verena König
  • vielleicht den ersten Teil der Yogalehrer-Ausbildung machen?!

Wie war denn DEIN Februar?

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Dass diese blöden Selbstzweifel aber auch nie aufhören. Ist das nicht crazy? Natürlich schaffst Du die Ausbildung. Wenn nicht Du, wer dann? Erkältungstechnisch hatte es mich auch erwischt und ich war nicht die einzige. Wird Zeit, dass es wärmer wird 🙂 Ich liebe den Monatsrückblick, man kann so vieles entdecken, was im Trubel des Alltags untergeht. Ich wünsche Dir einen coolen März.

    Liebe Grüße und welcher ist denn der 100. Blogartikel?

    Marita

    1. Iris

      hey marita, ja ich finde das auch so spannend zu beobachten, was da innerlich abläuft 😉 und die liebe zu den monatsrückblicken die teilen wir auf jeden fall 🙂 der 100. beitrag erscheint heute! hurray! lg

Schreibe einen Kommentar