Der Generator im Human Design Experiment.

  • Beitrags-Kommentare:3 Kommentare
You are currently viewing Der Generator im Human Design Experiment.

Dies ist der dritte Beitrag der 6-teiligen Reihe: Starte dein Human Design Experiment. Nachdem ich dir im ersten Teil einen Überblick gegeben und im zweiten Beitrag den Manifestor näher vorgestellt habe, gehe ich nun in diesem Teil näher auf den Generator ein, natürlich wieder mit konkreten Tipps wie du als Generator dein eigenes Human Design Experiment starten kannst.

Die Basics zum Generator

Generatoren sind hier um die Energie der Welt anzuheben, aber nicht, in dem sie sich aufopfern und sich darum kümmern, dass es allen gut geht, sondern indem sie den Dingen folgen, die IHNEN SELBST am meisten Freude machen. Denn das hebt ihre eigene Energie an und bringt sie ins Strahlen und damit stecken sie dann alle anderen an.

Als Generator gehst du gerne etappenweise vor. Du hast wahrscheinlich ein oder zwei Haupt-Interessensgebiete, in die du dich Schritt für Schritt immer weiter rein vertiefst und in denen du so im Laufe deines Lebens zu einem echten Experten werden kannst.

Anteil in der Bevölkerung: um die 35 %
Merkmale der Chart: definiertes Sakral, keine Motor-Kehl-Verbindung
Die Aura des Generators ist offen und einladend

Die Strategie: auf das Leben reagieren

Als Generator ist es wichtig, dass du wartest, bis sich dir etwas im Außen zeigt, auf das du reagieren kannst – aus dem Bauch heraus. Das ist deine Strategie. Schau also mal, welche Aspekte sich dir im Außen zeigen und was dein Bauch dazu sagt. Kribbelt er? Lässt er dich wie von selbst genussvolle Töne machen? Steigt insgesamt deine Energie spürbar an? Dann ist diese Sache, diese Aktion oder dieser Mensch energetisch für dich interessant. Wenn dein Bauch nicht reagiert oder wenn du sogar ablehnende Geräusche machst oder du spürst, dass dein Bauch sich zusammenzieht, dann ist das jeweilige Thema nicht dein Ding.

Auf Anregungen im Außen warten heißt hier nicht, nichts zu tun und nur passiv sein zu dürfen. Wenn du als Generator darauf wartest, dass sich dir im Außen etwas zeigt, auf das du reagieren kannst, dann kannst du dich in der Zwischenzeit mit all den Dingen beschäftigen, die dir Genuss bereiten.

Die Signatur: Freude

Je mehr du deiner Strategie folgst, desto mehr wird sich dein Signatur-Gefühl einstellen, nämlich ein Gefühl von Freude. Je mehr du deine Signatur spürst, desto mehr kannst du sicher sein, dass du dich im Einklang mit dir und deiner Energie befindest und dass du energetisch gesehen auf dem richtigen Weg bist.

Das Nicht-Selbst Thema: Frustration

Wenn du als Generator nicht ausreichend deiner Strategie folgst, wenn du also initiierst anstatt auf das Leben, auf Anregungen im Außen zu warten, auf die du dann REAGIEREN kannst oder auch wenn du zu oft deine Bauchstimme ignorierst, dann wirst du auf Widerstände stoßen, was bei dir zu Frustration führt. Wenn du als Generator also Frust spürst, dann komm immer zu deiner Strategie des Reagierens zurück.

Mögliche Konditionierungen

Durch ihr definiertes Sakral haben Generatoren konstanten Zugriff auf die Quelle der Lebenskraft. Allgemeinhin werden Generatoren daher gerne als „Arbeitsbienen“ bezeichnet. Und in ihnen steckt häufig auch die tiefe Konditionierung als Arbeitstier gesehen zu werden und sich entsprechend auch selber darüber zu definieren, also über Leistung.

Dabei wird schnell übersehen, dass Generatoren nur dann über einen langen Zeitraum konstant Energie zur Verfügung steht, WENN sie mit etwas beschäftigt sind, dass ihnen FREUDE macht. Wenn sie zu Sklaven der Arbeit gemacht werden oder wenn sie selber aus Pflichtbewusstsein oder aus einem Verantwortungsgefühl heraus zu viele Verpflichtungen eingehen, die ihnen eigentlich keinen Spaß (mehr) machen, dann kann auch ein Generator im Burnout landen

Nur weil du KANNST heißt das NICHT, dass du auch MUSST. Nutze hier deine Strategie und Autorität, um zu spüren, was DU möchtest und zwar immer dahin ausgerichtet, was dir Freude bereitet und Genuss bringt.

Self Care Tipps für Generatoren

Löse dich von Verpflichtungen, die dir Energie rauben.

Entspanne dich und beschäftige dich mit den Dingen, die dir Genuss und Freude bereiten.

Erlaube dem Leben auf dich zu zu kommen und dir Dinge anzubieten, auf die du dann reagieren kannst um dann mit deiner Autorität herauszufinden, ob du das Angebote annehmen möchtest oder nicht.

Lerne, dich klar abzugrenzen.

Nimm dir nicht zu viel vor, sondern konzentriere dich auf ein oder zwei Themen, die dich wirklich begeistern und vertiefe dich Schritt für Schritt dort hinein.

Folge deiner Freude und genieße was du tust, immer und überall!

Starte dein Human Design Experiment

Lerne dein Sakral kennen. Experimentiere damit wie es reagiert, wie es sich anfühlt.

Finde heraus, was dir Freude und Genuss bereitet.

Beobachte was das Leben dir im Alltag im Außen zeigt, und spüre dann nach, ob und wie du darauf reagierst.
Das kannst du am besten durch Ja-Nein bzw durch dies-oder-das-Fragen üben und trainieren.
Fange an, zunächst in kleinen Punkten deinem Sakral und damit deiner Freude zu folgen und schau was passiert und wie es sich anfühlt.

Lerne, eventuelle „Zwischenzeiten“ mit Genuss zu füllen.

________

Ich habe übrigens ein Workbook erstellt, das du wunderbar als Begleiter zu deinem eigenen HD Experiment nutzen kannst. Hier findest du alle Details dazu: zum Workbook

________

Bist du Generator oder kennst du Generatoren? Wie sind deine Erfahrungen zum Thema Human Design Experiment?

________

Hier findest du die anderen Beiträge dieser 6-teiligen Reihe:

1 – Das Starter-Kit für dein Human Design Experiment . plus: meine 5 besten Umsetzungstipps
3 – Der Manifestor im Human Design Experiment
4 – Der MG im Human Design Experiment
5 – Der Projektor im Human Design Experiment
6 – Der Reflektor im Human Design Experiment

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Marita

    Auf diesen Beitrag habe ich gewartet, liebe Iris. Ich bin nämlich Generatorin 😉 Danke für Deine wertvollen Ausführungen, ich habe den Beitrag sehr sehr gerne gelesen!!

    Liebe Grüße, Marita

    1. Iris

      danke für deinen kommentar liebe marita! vorfreude ist doch die schöneste freude oder nicht?!?! hahaha 😉 ja, da ist er nun endlich der beitrag über die generatoren. schön, dass er dir gefallen hat und danke für deine geduld 😉 ich hoffe du konntest noch die ein oder andere erkenntnis für dich mitnehmen!? lg

Schreibe einen Kommentar