Mein Business in 2024 – das bleibt, das geht, das kommt.

  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare
You are currently viewing Mein Business in 2024 – das bleibt, das geht, das kommt.

Wie wird mein Business in 2024 aussehen? Nun, das Leben im Allgemeinen und ein Bussiness im Besonderen ist niemals statisch, sondern ist und bleibt in Bewegung, entwickelt sich, bestenfalls wächst es mit. Dadurch stellen sich immer wieder die Fragen: Was will ich beibehalten, weil es gut gelaufen ist, weil es mir Spaß macht und sich richtig gut anfühlt? Was muss und möchte ich verändern und anpassen, weil es bisher nicht wirklich funktioniert oder sich sperrig und einfach nicht richtig anfühlt? Und welche neuen Ideen will ich ausprobieren, entweder weil ich sie spannend und inspirierend finde oder weil es einfach die nächsten sinnvollen Entwicklungsschritte sind? Ich habe mir genau diese Fragen jetzt auch mal wieder gestellt und herausgekommen sind dabei folgende Erkenntnisse:

DAS BLEIBT

Was bleibt ist zunächst mal ganz einfach die Tatsache, dass ich weitermache mit meinem Business 🙂 Denn ich liebe es! Es gibt einige Punkte, ohne die wäre mein Business undenkbar. Deshalb bleiben diese Punkte auf jeden Fall Teil des Ganzen. Und es gibt zudem einige Punkte, egal ob die „wichtig“ sind oder nicht, die mir einfach sehr viel Spaß machen, und die ich schon allein deswegen natürlich weiterführen werde.

Bloggen

Schreiben, und im Besonderen das Bloggen, ist für mich ein wichtiger Prozess in der Verarbeitung all dessen, was mich interessiert, was ich lerne, erforsche und ausprobiere. Mit dem Bloggen kristallisiere ich (auch für mich selber) immer wieder das Wesentliche, den roten Faden aus all dem heraus, womit ich mich beschäftige und was mich begeistert. Damit wird das Schreiben und ganz besonders das Bloggen immer eine ganz zentrale Rolle in meinem Business/Alltag spielen.

Im letzten Jahr war mein Ziel, jede Woche einen Blogbeitrag zu veröffentlichen. Das wären also 52 Blogartikel gewesen. Mit 61 Beiträgen habe ich sogar über mein Jahresziel hinausgeschossen. Auch in diesem Jahr habe ich mir vorgenommen, einen Blogbeitrag pro Woche zu schreiben, so als groben Richtwert. Ich werde es in diesem Jahr etwas lockerer sehen. Es kann also sein, dass ich in der einen Woche auch mal keinen Beitrag veröffentliche und in der nächsten Woche dafür zwei. Und wenn es übers Jahr „nur“ 40 Beiträge werden, ist das auch ok. Wichtig ist mir, dass die Blogbeiträge auch weiterhin in einer ausgewogenen Mischung aus persönlichen und Experten-Beiträgen erscheinen.

Wenn ich im Laufe des Jahres meinen Podcast an den Start bringe, verändert das vielleicht auch nochmal meinen Blog-Rhythmus. Das wird sich dann zeigen. Bis dahin bleibt der Blog fürs erste so, wie bisher, mit im Schnitt etwa einem Blogbeitrag pro Woche.

Newsletter

Der Newsletter ist mein persönlichste Kanal zu meiner Community. Daher bleibt der Newsletter erstmal so, wie er jetzt ist. Ich sehe den Newsletter ein bisschen wie eine VIP-Area im Backstage-Bereich. Nicht umsonst heißt er auch „Backstage News“. Dort werde ich weiterhin besondere Einblicke in Form von persönlichen Geschichten, Erfahrungen und Impulsen aus meinem Alltag teilen. Außerdem wird der Newsletter weiterhin Tipps und Anregungen rund um die Themen enthalten, die mich auch selbst begeistern. Frei nach dem Motto, wenn es mich inspiriert, dann ist es vielleicht auch für dich interessant!?! Und meine Newsletter-Community erhält auch weiterhin immer mal wieder exklusive Vorteile in Form von Zugang zu Ressourcen für 0,- Euro und Rabattcodes. Der Newsletter wird weiterhin wöchentlich montags per Mail erscheinen. HIER kannst du dich in den Verteiler eintragen, oder klick einfach auf das folgende Bild – ganz unverbindlich natürlich! Ich freu mich auf dich!

Freebies

Aktuell gibt es auf meiner Webseite drei Freebies. Alle drei bleiben auch erstmal bestehen, einfach weil ich sie selber toll finde und mich darüber freue, sie zu teilen. Klick einfach auf die jeweilige Überschrift, wenn du zu dem Angebot gelangen möchtest. Viel Freude damit!

Nummer 1 – das Human Design Profile Workbook
Du hast hier und da schonmal von Human Design gehört, bist dir aber noch nicht sicher, ob das überhaupt was für dich ist? Dann hol dir einfach das Workbook zu den Profil Linien und finds raus! Das Workbook ist ein super easy Einstieg ins Human Design Universum!

Nummer 2 – der Human Design Impuls
Vielleicht hast du eine Frage zu deiner Human Design Chart?! Oder du möchtest einfach wissen, was mir an deiner Chart besonders ins Auge fällt? Dann kannst du mir deine genauen Geburtsdaten (Datum, Ort, Zeit) zusammen mit deiner Frage schicken und erhältst von mir einen kurzen Impuls dazu.

Nummer 3 – Yoga Nidra zum Kennenlernen
Yoga Nidra ist eine Entspannungsmethode, die auf einer tiefen Ebene Körper, Geist und Seele regeneriert. Mit dieser Basisversion kannst du Yoga Nidra einfach mal ausprobieren und die entspannende Wirkung kennenlernen. Thank me later! 😉

Angebote

Mein eigenes absolutes Lieblinsprodukt ist im Moment das Human Design Starter Kit, und somit wird das natürlich auch weiterhin erhältlich sein. Das Human Design Starter Kit ist ein schriftliches Human Design Reading, das ich absolut individuell für dich erstelle anhand der jeweiligen Geburtsdaten. Es enthält alles, was du brauchst, um mit dem eigenen Human Design Experiment zu starten: tiefes Wissen zu Typ und Strategie, zur Autorität und zu den Profil-Linien. Das heißt, du erfährst, wie deine ureigenste Energie funktioniert und wie du damit durch die Welt gehst und dich energetisch mit anderen Menschen verbindest und austauschst. Du erfährst, wie du für dich energetisch sinnvolle, richtige Entscheidungen treffen kannst und es enthält Wissen darüber, welche Aspekte in deinem Charakter und in deiner Persönlichkeit natürlich in dir angelegt sind.

UND, und das ist mir besonders wichtig, das Starter Kit kommt inklusive Coachingteil daher, denn es ist eben nicht nur ein Reading, sondern es ist neben der Theorie zu den Grundlagen deiner Chart, außerdem auch noch vollgepackt mit Fragen zur Selbstreflexion und jeder Menge Tipps für die praktische Umsetzung deiner Energien im Alltag. BÄMMM! Das ist ein richtig toller Einstieg in dein ganz persönliches Human Design Experiment.

Pssst, und hier ein kleiner Tipp: lade dir zunächst das Human Design Workbook zu den Profil-Linien für 0,- Euro runter – darin befindet sich ein Gutschein-Code, mit dem du das Human Design Starter Kit günstiger erhältst 😉

Social Media

Instagram nutze ich wirklich gerne. Mir macht es Spaß dort zu posten, wenn ich einen neuen Blogbeitrag geschrieben und veröffentlicht habe. Außerdem nutze ich die Inhalte einzelner Blogbeiträge gerne als Grundlage, um daraus speziellen Content für Instagram zu erstellen, wie zB im letzten Jahr die Chakrenreihe oder das HD-Glossar. Das werde ich auch genauso weiterhin handhaben. In den Stories bin ich bisher im Grunde plus minus täglich unterwegs und auch das will ich so beibehalten. Da teile ich auch weiterhin nach Lust und Laune alles mögliche, was mich anspricht und inspiriert, relativ spontan. Und natürlich immer wieder auch meine geliebten Eselchen! 🙂

Facebook nutze ich nicht so viel wie Instagram. Wie bisher werde ich auch weiterhin meine neu veröffentlichten Blogbeiträge dort teilen. Ich finde cool, dass die Personen, die ein bestimmter Blogbeitrag näher interessiert, direkt mit einem Klick zu dem entsprechenden Beitrag rüberspringen können. Einfacher gehts nicht, Leser auf den eigenen Blog und die eigene Homepage einzuladen. Und auch ich selber finde toll, dass ich bei Facebook immer wieder sehe, wenn es bei den anderen, die auch bloggen, neue Beiträge gibt – und klick und schwupp, schon kann ich reinlesen. Das finde ich total gut. Ich könnte Facebook sicherlich öfter nutzen – hab ich aber keine Lust zu.

DAS GEHT

Mit Beginn des neuen Jahres, eigentlich schon seit letztem Herbst, habe ich begonnen zwei meiner Angebote auszusortieren. Beides sind tolle Formate, dennoch trenne ich mich davon.

Email-Retreat

Eins der beiden Angbote, die es in Zukunft so wie bisher nicht mehr geben wird, ist das Email-Retreat. Der Grund ist ganz einfach: ich will keine „allgemeinen“ Coachings mehr anbieten, sondern wenn Coaching, dann mit dem Schwerpunkt Human Design. Da ich nach wie vor von dem Format total überzeugt bin, schließe ich nicht aus, dass das Email-Retreat nochmal wiederkommt – in neuem Gewand und dann ganz sicher in Verbindung mit meinen Human Design Angeboten.

Walk & Talk

Auch das Walk & Talk habe ich aus dem Programm genommen. Ich liebe dieses Format nach wie vor. Ich finde, es gibt nichts Besseres als ein Coaching-Ge(h)spräch. Und auch hier ist der Grund, warum ich mich dennoch davon trenne, derselber wie beim Email-Retreat. Und auch hier schließe ich nicht aus, das dieses Format vielleicht nochmal wiederkommt, we will see. Aber jetzt erstmal: Danke und Tschüss!

DAS KOMMT

Ich habe beim Schreiben von „das kommt“ festgestellt, dass ich ungern im Voraus genau festlege, was kommen wird. Und wenn ich hier darüber schreibe, was ich plane und über kurz oder lang rausbringen will, dann lege ich es ja fest. Natürlich habe ich mich gefragt, WARUM mir das denn unangenehm ist?!? Ganz einfach: das, was ich vorhabe, kann sich auch wieder ändern! Ich habe immer sehr viele Ideen. Im Kern wird all das, was ich hier aufzähle, sehr wahrscheinlich auch genau so entstehen. Dennoch lasse ich mir gerne viel Spielraum bei der Gestaltung und vor allem auch beim zeitlichen Ablauf. Oft brauche ich nämlich viel länger mit der Umsetzung, als ich so denke. Einfach auch deshalb, weil es phasenweise sehr viel ist, was ich mache und womit ich mich beschäftige.

Das heißt, die folgende Auflistung ist als „grobe Planung und Aussicht“ zu verstehen. Und genau so nehme ich sie auch selbst. Sie dient mir als grober Leitfaden. Sehr wahscheinlich wird das alles genau so kommen und erscheinen, aber wann und wie genau, wird sich unterwegs zeigen. All die folgenden Punkte zeichnen sich schon ab am Horizont, aber die Reise bis dorthin dauert solang wie sie dauert. Vor allem möchte ich auch das Unterwegssein genießen und nicht nur auf die Ziele hinarbeiten. Und vielleicht nehme ich auch nochmal den ein oder anderen Schlenker, wenn mir danach ist. Toll finde ich, auch das habe ich beim Schreiben von „das kommt“ festgestellt: ich hab riesen Lust auf all das! All diese Themen finde ich mega spannend, in den meisten davon stecke ich ja sowieso schon tief drin und ich freu mich drauf, weiter die nächsten Jahre damit zu verbringen! 🙂

Struktur und Fokus

Mein Motto für 2024 lautet: Strukturierte Vielfalt – und das Wort, das mich durchs Jahr begleitet, lautet: Fokus. Spontan fühle ich mich als MG immer erstmal eingeschränkt, wenn die Themen (mehr) Fokus und Struktur zur Sprache kommen. Ich hab dann Angst, dass meine Begeisterung, mein brennendes Interesse, im Keim erstickt wird. Aber nur im ersten Moment hab ich dieses Gefühl, denn andererseits haben mir meine Lebenserfahrung und mein Human Design Experiment gezeigt, wie wichtig diese Punkte GERADE als MG sein können – um nicht meine kostbare Energie zu verschleudern, um mich nicht zu verzetteln bei all dem Enthusiasmus und um nicht ins Chaos zu verfallen bei all der Ideenvielfalt.

Nicht jede Idee ist es wert, weiter verfolgt zu werden! Tut mir in der Seele weh, diese Erkenntnis, aber ISSO! Genau solche Entscheidungen und Aussortierungsprozesse und das Setzen von Priioritäten sind sooo so wichtig – trotz aller Begeisterung und trotz aller Liebe zur Vielfalt – bzw eben, wie schon gesagt, auch gerade DESWEGEN! Denn Fokus und Struktur müssen meine Begeisterung und Vielfalt garnicht abbremsen und einschränken. Einschränkung im Sinne von Auswahl und Priorisierung ist nichts Schlimmes, ganz im Gegenteil! Ich bin ja davon überzeugt, dass ich als MG in meiner Begeistungsfähigkeit und Vielseitigkeit erst durch ein gutes Maß an Fokus und Struktur so RICHTIG ins Strahlen komme! Denn die Superpower liegt irgendwo genau in diesem Spannungsfeld zwischen Fokus und Struktur auf der einen Seite und unbändiger Freude, Lust und Begeistungsfähigkeit auf der anderen Seite.

Lebendigkeit ist nicht gleichbedeutend damit allen umherflatternden Schmetterlingen hinterherzuhüpfen, oder zügellose zu sein – und Unruhe zu kreieren. Auf Dauer ist das schlicht und ergreifend zu wirbelig, flüchtig und rastlos. Wenn Lebendigkeit ein endloses im Kreis gedrehe ist, so leidenschaftlich und begeistert es auch sein mag, führt es letztlich trotzdem zu nix. Fokus bringt Erdung um spüren und erkennen zu können, was wirklich wichtig ist. Und Struktur schenkt einen Rahmen, in dem die Energien, in dem Begeisterung und Freude kraftvoll fließen und sich so richtig entfalten können. Das ist dann nicht der ständig wechselnde Kick, sondern bringt tiefe Zudriedenheit und Erfüllung – und zwar bunt und vielfältig 🙂

Struktur und Fokus bedeuten nicht, dass ich mich auf eine Sache beschränke, aber dieses konstruktive Priorisieren bringt EXKLUSIVITÄT mit sich, eine besondere Auswahl zu treffen, welche Idee, welches Projekt meine wertvolle Energie, Zeit und Aufmerksamkeit erhält, welche Idee, welches Projekt dessen WERT ist! Das schließt Vielfältigkeit nicht aus, sondern es ist dann eben eine gut ausgewählte und strukturierte Vielfalt 🙂

Zauber und tiefe Weisheit der 5 Wandlungsphasen

Schon seit vielen Jahren interessiert mich die TCM und die dahinter bzw darunter liegende Sicht auf die Welt und die darin wirkenden Energien. Ich hatte schon ein gewissen Grundwissen, eher aus der Ernährungslehre der TCM – bis ich dann auf Angela Chambers gestoßen bin und mich in ihren Kursen in den letzen Monaten nochmal intensiv mit der Akupressur, den Meridianen und dem Konzept der 5 Elemente, bzw 5 Wandlungsphasen, die sowohl in uns als auch in der Natur um uns herum wirken, beschäftigt habe. Ich weiß nicht wie viele Stunden ich mich selber und alle, die Lust dazu hatten, massiert oder hier und da Punkte gedrückt habe 😉 Und im Zuge dessen ist auch immer mehr der Wunsch aufgekommen mich (wieder) mehr mit den Zyklen und Energien der Natur zu verbinden – vlt auch einfach als Ausgleich zu den etlichen Stunden, die ich hier in dieser virtuellen Welt unterwegs bin.

Auf jeden Fall finde ich, dass sich ein Business und entsprechende Projekte ganz wunderbar nach den Jahreszeiten planen und ausrichten lassen. Ich nutze da seit letztem Jahr meine saisonalen Wunschzettel, die ich in diesem Jahr noch mehr mit den 5 Wandlungspasen kombinieren will. Das heißt, ich orientiere mich bei der Einteilung meines Jahres NICHT an kalendarischen Jahreszeiten, sondern an der chinesischen Einteilung, die meinem Empfinden nach viel mehr an die jahreszeitlichen Veränderungen in der Natur angelehnt und für mich dadurch viel stärker spürbar ist
zB ist der kalendarische Herbst von Ende September bis Ende Dezember, erst am 21.12. beginnt der Winter. Dennoch gehört die Advents- und Vorweihnachtszeit für mich gefühlt nicht mehr zum Herbst, sondern zum Winter. Zu diesem Thema wird es einige Blogbeiträge geben und auch in meinem Seasons-Listen wird immer mal wieder tieferes Hintergrundwissen dazu mit einfließen. Schon seit einer Weile geistert auch die Idee in meinem Kopf herum, vielleicht einen Leitfaden zur Jahres/Projektplanung auf der Grundlage der Energien der 5 Wandlungsphasen herauszubringen. Vielleicht kommt irgendwann sowas in der Art 😉

Neue Blog-Kategorien als kreativer Rahmen

Nach und nach werde ich die Kategorien auf meinem Blog anpassen bzw diesem Bereich überhaupt erstmal richtig Struktur geben. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass sich die Rubriken im Laufe der Zeit von selber ergeben. Daher habe ich diesem Bereich bisher nicht so viel Aufmerksamkeit gewidmet. Ds war aber nicht so. Ganz im Gegenteil. Dieser Punkt hat mich ganz oft verwirrt und irritiert. Der fühlte sich immer an, wie ein unaufgeräumter Kleiderschrank, in dem alles drunter und drüber liegt. Frisch gewaschene Kleidungsstücke in Form von neuen Blogbeiträgen habe ich immer einfach nur irgenwo reingestopft. Ich war mir nie ganz sicher, welcher Blogbeitrag nun eigentlich in welche Rubrik gehört.

Ab diesem Jahr zäume ich das Pferd von hinten auf. Ich habe mir eine Kategorien-Struktur überlegt (vlt veröffentliche ich die auch noch in einem gesondereten Blogbeitrag), die ich jetzt einfach befülle 🙂 Alles hat seinen Platz: T-shirts dahin, Hosen dorthin und Socken darüber. Nice! Erspart ne Menge Denk-Arbeit und macht es im Blog-Alltag und auch einfach vom Gefühl her sooo viel leichter.

Noch mehr Human Design

Ich habe einen Blogbeitrag dazu in Arbeit, warum es bei mir keine einzelnen Human Design Readings mehr gibt, sondern wenn ein Reading, dann immer nur in Kombination mit einem Coaching. Eigentlich lege ich mir damit selber Steine in den Weg, denn ein einzelnes Reading ist sicherlich leichter unter die Leute zu bringen als ein Human Design Coachingpaket. Trotzdem mach ich das so.

Warum?

Weil mir wichtig ist, dass Human Design als Tool verstanden wird, bei dem es im Kern um die UMSETZUNG, um das eigene Experiment geht. Human Design will gelebt werden! Und nicht als Reading in der Schublade verstauben, als Wissen, das ungenutzt rumliegt – denn dann verändert sich auch nix und nur durch Anhören oder Lesen eines Readings lässt sich das Wissen nicht integrieren. Genau DAS ist aber essentiell, um die ganze Magie von Human Design zu entfalten. Ich könnte diese Coaching Pakete auch schon jetzt aus dem Stehgreif anbieten, halte mich aber noch zurück, weil ich meine zeitlichen Kapazitäten im Moment nicht überblicken kann. Mein Plan ist dennoch im Laufe des Jahres immer mal wieder entsprechend Zeit-Slots für Human Design Readings inklusive Coachingpaket freizuschalten.

Außerdem will ich neben den Human Design Basics im Laufe des Jahres mehr Deep Dive auf meinem Blog teilen. Und dann wird es im Laufe der Zeit auch Business by Design bei mir geben. Dazu habe ich schon ein wunderbares Konzept entwickelt für ein Coaching Paket, für alle die ihr Business nach Human Design aufbauen und/oder (neu)ausrichten wollen. Als erstes werde ich wahrscheinlich das Human Design Starter Kit in einer Business-Edition rausbringen, bin mir da aber noch nicht ganz sicher. Ferner plane ich auch noch E-Books zu den Toren und Kanälen. Im Grunde ist das Human Design Universum endlos. Da kann ich locker die nächsten Jahre mit ausfüllen, wenn es darum geht Human Design Content zu erstellen und Angebote dazu rauszubringen. Und da hab ich auch Lust zu!

Podcast und Youtube-Kanal

Den Gedanken an einen eigenen Podcast trage ich ja schon länger mit mir herum. Und im Laufe des Jahres wird es diesen Podcast geben! Phasenweise sind die Vorbereitungen etwas in den Hintergrund gerückt, aber ich bleib dran. Ich weiß schon wie der Podcast heißen wird. Und ich habe auch schon erste Ideen für Inhalte und Themen. Ich habe mich auch schon für einen Anbieter entschieden, über den ich den Podcast hosten werde. Bevor es losgeht, will ich aber schon eine Reihe von Podcast-Folgen in den Startlöchern haben. Auch das gesamte Konzept rein inhaltlich gesehen ist mir noch etwas zu schwammig. Das braucht alles seine Zeit, und das ist auch völlig ok. Ich starte, wenn ich starte! 🙂

Auch die Idee von einem Youtube Kanal, bewegt mich schon länger. Und auch hier halte ich es so wie mit dem Podcast. Ich starte, wenn ich starte. Der Kanal ist schon angelegt, aber den halte ich noch geheim. Aktuell bin ich damit beschäftigt, erste Meditationen zusammenzustellen. Ich habe schon seit längerem ein neues Mikro ins Auge gefasst, damit die Tonqualität besser wird als bei meinen bisherigen Aufnahmen. Wenn ich das dann mal bestellt habe 😉 kann ich auch die ersten Meditationen für den neuen Kanal schonmal aufnehmen. Irgendwann im Laufe des Jahres gehts los. Stay tuned!

Kurse

Der Yoga Nidra Kurs liegt im Grunde fertig in der Schublade, ich müsste nur die einzelnen Bestandteile aufnehmen, die Texte schreiben, alles zusammenstellen und fertig ist die Laube. Mach ich bald 😉

Bei dem Chakra-Kurs, an dem ich aktuell arbeite und der wahrscheinlich noch im Laufe des Jahres erscheinen wird, ist das schon eine ganz andere Hausnummer. Der Kurs wird größer und inhaltlich stehe ich noch ziemlich am Anfang. Die Idee dazu ist während meiner Chakra-Themenreihe entstanden, die ich geschrieben und auf meinem Blog veröffentlicht habe. Neben den Blogbeiträgen habe ich noch so viel mehr unveröffentlichtes Material dazu in Petto, sodass ich eben einen ganzen Kurs damit füllen könnte. Auch im Rahmen meiner Yogalehrer Ausbildung sind die Chakren ein Thema. Meiner Meinung nach liegt in der Chakrenlehre ein wirklicher Schatz, mit dem wir uns freier fühlen können und der darüber hinaus unsere persönliche und spirituelle Entwicklung tiefgreifend unterstützt. Die Arbeit mit den Chakren ist ein wunderbares Tool für die persönliche Weiterentwicklung. Und das nötige Handwerkszeug dazu möchte ich gerne in einem Kurs weitergeben.

Yoga

Mein Hauptfokus liegt momentan auf meiner Yogalehrer Ausbildung. Das ist auch einer der Gründe, warum im Moment so viele andere Projekte liegen bleiben. Denn die Ausbildung bedeutet mir wirklich viel und ich investiere eine Menge Zeit und Energie dort hinein. Wahrscheinlich könnte ich mit einem Bruchteil davon die Ausbildung durchlaufen und abschließen, aber ich habe mich bewusst dazu entschieden, genau das nicht zu machen, sondern soviel wie möglich daraus mitzunehmen und vor allem nicht nur auf das Ergebnis „Yogalehrerin“ hinzuarbeiten, also möglichst schnell durch alle Inhalte durchzuhuscheln und bei der ersten Gelegenheit die Prüdung zu machen, sondern auch den Weg dorthin voll auszukosten.

Ich empfinde die Ausbildung zur Yogalehrerin als krassen Schritt in meiner Persönlichkeitsentwicklung. Zumindest mach ich es für mich dazu. Denn Yoga ist eben nicht das Üben von fancy poses, sondern ein tiefes sich Einlassen auf den eigenen Körper, den eigenen Geist, die eigenen Gefühle, das eigene Sein und Yoga ist auch eine Haltung dem Leben gegenüber. Und ich empfinde es zutiefst so, dass all das Zeit braucht! ICH brauche für all das ausreichend Zeit! Und die nehme ich mir! Denn während der Ausbildung ist das alles noch von wunderbaren Lehrern voll begleitet – welch ein Luxus! 🙂

Ich schweife ab 🙂 Hier geht es ja um die Frage: was kommt?

Na Yoga kommt! Is doch klar! 😉 Ich werde in meinem Blog über Yoga schreiben und es wird ganz sicher auch Yoga-Angebote geben. Wie die aussehen, weiß ich noch nicht. Vielleicht biete ich Yogastunden an, vielleicht werde ich auf dem youtube Kanal Yoga-Videos teilen. Ganz sicher wird es Anleitungen zu Pranayama und Meditation geben und ich werde auf jeden Fall auch über Yoga-Philosophie schreiben. Da hab ich schon mit angefangen. Auf meinem Blog liegen rund 100 Beitrags-Entwürfe, die darauf warten fertig geschrieben und veröffentlicht zu werden. Nicht alle zum Thema Yoga natürlich. Dennoch, in einigen davon beschäftige ich mich mit Themen, Fragen und Inspiration rund um das Thema Yoga und auch Yoga Philosophie. Ich lass mich einfach auch selbst ein bisschen überraschen, was ich daraus machen werde 🙂

Ätherische Öle

Seit gut anderthalb Jahren nutze ich jeden Tag ätherische Öle. Die Einsatzmöglichkeiten sind mega vielfältig. In unserer Wohnung stehen drei Diffuser, sogar mein Mann hat sich einen für seinen Schreibtisch gewünscht, den er auch oft und gerne nutzt 🙂 Überall stehen diese kleinen Fläschchen und Roller herum. Ich empfinde die Öle als große Bereicherung in meinem Alltag und ich probiere und experimentiere viel damit herum. Ganz besonders Fahrt hat das Ganze nochmal durch meine Yogalehrer Ausbildung aufgenommen und besonders auch durch meine Weiterbildungen in Akupressur und 5 Elemente Lehre.

Ich beschäftige mich viel mit dem Nervensystem. Nicht weil ich einem Trend folge, der seit ein zwei Jahren zu sehen ist, sondern schon davor 😉 Mit Anfang 20 habe ich angefangen zu meditieren. Dabei gehts ganz viel ums Nervensystem. Außerdem habe ich im Human Design eine undefinierte Wurzel und ein komplett offenes Emo-Zenter. Stress-Management, Burnout-Prävention und Emotions-Regulation sind sozusagen meine zweiten Vornamen. Und wo landet man bei diesen Themen letzlich immer? Genau! Beim Nervensystem. Auch aktuell in meiner Yogalehrer-Ausbildung geht es ganz viel um das Nervensystem. Und in der Meridianmassage und bei der Akupressur ist auch immer das Nervensystem mit involviert.

Die Öle wirken unter anderem auf das Nervensystem. Sie sprechen z.B. das limbische System an und wirken daher direkt auf die Emotionen, und bestenfalls auf das emotionale Wohlbefinden. Sie lassen sich super während Yoga einsetzen um das Nervensystem zu entspannen. Und in der TCM hat es eine Jahrhunderte alte Tradition, ätherische Öle in Verbindung mit Meridianmassage zu nutzen. Warum wohl? 😉 Ich lerne dieses alte Wissen und die Kunst der Akupressur ganz besonders gerne von Angela Chambers. Seitdem ich an Kursen bei ihr teilnehme, nehme ich mir jeden Tag, wann immer es passt, Zeit um mit Mischungen aus ätherischen Ölen meine Meridiane und einzelne Akupressur-Punkte zu massieren. Und ganz am Rande bemerkt: auch im Human Design lassen sich einzelne Energien der Chart super durch die Wirkung passender Öle unterstützen und ausgleichen.

Lange Rede kurzer Sinn – irgendwie ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, die Öle nicht nur selber in meinem Alltag, sondern mehr und mehr auch in meine Arbeit mit einfließen zu lassen. Ab Frühjahr 2024 werde ich das nun auch tatsächlich machen. Infos folgen – stay tuned!

Und sonst so?

„Life is what happens while we are making other plans“ (John Lennon)

Im Grunde hätte mein Motto und mein Wort für das neue Jahr auch „Verbindung“ heißen können – Verbindung zwischen all den einzelnen Themen in meiner Vielfalt. Denn gefühlt fällt alles mehr und mehr auf seinen Platz und ist nicht nur ein willkürliches Gemisch aus unterschiedlichsten Themen. Sondern all diese Bereiche – Yoga, Meditation, Human Design, Energiearbeit, Öle – sind miteinander verbunden. Ich empfinde all die Bereiche, die mich begeistern und denen ich meine Zeit und Energie widme, wie Pilze, die einzeln aus dem Boden ploppen, die unter der Oberfläche aber nicht für sich alleine stehen, sondern über ein Myzel miteinander verbunden sind, in wechselseitiger Beziehung zueinander stehen, sich gegenseitig nähren und eben einfach zusammengehören.

All die Themen, all diese Pilze, haben gemeinsam, dass sie dabei unterstützen, Bewusstheit zu schaffen für das eigene Sein und sich wieder mit sich selbst zu verbinden, mit der eigenen innersten Wahrheit, mit der ureigensten Energie, um die eigene Einzigartigkeit zu erkennen und diese nicht bloß auszuleben, sondern auch zu genießen! Ich liebe das! Thats my Job!


Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann trag dich gerne in den Newsletter-Verteiler ein – ganz unverbindlich natürlich.
Klicke HIER oder einfach auf das folgende Bild. Ich freu mich auf dich!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Wow, Iris! was für eine Energie! so viele Ideen und Angebote! … viel Erfolg mit allem, was du dir vorgenommen hast!

    1. Iris

      hey angela, danke fürs lesen und kommentieren! darüber freue ich mich sehr! und danke! :))) schauen wir mal, wie das jahr so wird 🙂 lg

Schreibe einen Kommentar