Warum ich die 4-7-8 Atmung so liebe

  • Beitrags-Kommentare:3 Kommentare
You are currently viewing Warum ich die 4-7-8 Atmung so liebe

Die 4-7-8 Atmung ist mein liebstes Tool um zwischendurch im Alltag schnell mal runter zu kommen und mich schnell wieder zu sammeln und zurück in meine Mitte zu finden, wenn mich irgendwas nervt oder aufregt. Sie ist auch ein super Einstieg in eine kurze Meditation, wenn ich nur wenige Minuten Zeit habe, aber dringend mal eben einen Moment zum Abschalten suche.
Denn: du brauchst tatsächlich nur drei vier Atemzüge und schwupp, kannst du allen Mist grad mal eben loslassen – das ist einfach mega hilfreich, weil im Alltag ja doch oft nicht viel Zeit und Raum dafür bleibt, es aber oft so dringend nötig ist mal eben kurz Abstand zu nehmen um wieder klarer zu sehen…

Die 4-7-8-Atmung wurde von Dr. Andrew Weil entwickelt und wird daher gerne auch Weil-Technik genannt. Es ist eine wirklich einfache und dabei sehr effektive Atemtechnik, die dich unterstützt in jeder Situation zurück zur inneren Ruhe zu finden und im positiven Sinne abzuschalten.

Und so gehts:

Mach es dir so bequem wie möglich, egal ob im Sitzen, Stehen oder Liegen.
Lege deine Zungenspitze ganz locker an deinen Gaumen und zwar direkt hinter deine Vorderzähne und lass sie während der ganzen Atemsequenz dort liegen. Wenn dich das verwirrt, kannst du diesen Teil mit der Zunge auch erstmal weglassen!
Bevor du startest, atme erst einmal geräuschvoll durch den Mund aus, und dann
-atme durch die Nase ein und zähle dabei bis 4
-halte den Atem an und zähle dabei bis 7
atme geräuschvoll durch den Mund aus und zähle dabei bis 8
-wiederhole das Ganze 3-4 Mal und atme dann normal weiter…

Mit geräuschvoll ist übrigens gemeint, dass man wirklich den Ausatem-Strom hören kann. Ein bisschen so als würdest du seufzen. Du musst keinen Ton dabei machen, aber du solltest eben so ausatmen, dass der Luftstrom hörbar ist. Vlt hilft es dir, dabei ein bisschen die Lippen zu spitzen, so als würdest du eine Kerze auspusten…

Wie viel, wie oft und wann?

Ein Duchgang sind vier solcher Runden. Starte mit mindestens zwei Runden pro Tag. Wenn du damit gut klarkommst, kannst du nach ca. einem Monat nach und nach die Anzahl der Runden pro Durchgang von vier auf acht erhöhen. Laut Dr Weil ist das aber das absolute Maximum. Du kannst gerne mehr Durchgänge pro Tag machen, aber wie gesagt, eben nicht mehr als 4-8 Runden pro Durchgang.

Diese Übung ist nicht nur am Tag ganz wunderbar, sondern du kannst sie übrigens auch abends/nachts im Bett nutzen, wenn du nicht (wieder) einschlafen kannst…

Ich selbst mach immer 4-6 Runden morgens und abends bevor ich meditiere. So hab ich schonmal zwei Durchgänge pro Tage. Und dann wende ich diese Technik einfach nach Bedarf an, also immer zwischendurch, wenn mir alles zu viel ist und ich schnell mal Ruhe brauche. Das geht wirklich überall, weil es keiner mitbekommt wie lang oder kurz ich ein- oder ausatme und das Zählen mach ich eh leise für mich.

Fazit

Ich liebe die 4-7-8 Atmung so, weil sie super easy anzuwenden ist und weil sie sich überall und zu jeder Tages- und Nachtzeit durchführen lässt. Je längerfristig du die 4-7-8 Atmung in deinen Alltag einbaust, desto effektiver wird sie!!! Diese Meditations- bzw. Entspannungsübung löst Ängste und Anspannung nachhaltig und bringt dir Klarheit, innere Ruhe und tiefe Gelassenheit!

Hier habe ich übrigens noch ein Video gefunden, in dem Dr Weil die Technik auch nochmal persönlich erklärt und demonstriert.

Probiers aus und berichte mir gerne in den Kommentaren über deine Erfahrungen!
Ich freu mich von dir zu hören! 🙂

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Trixi Tantius

    Ja cool mit der Atem Technik, die kannte ich noch nicht.werde ich erstmal ein paar Tage üben und dann bei bestimmten Situationen umsetzen 😊👍🏼👍🏼danke.

    1. Iris

      das freut mich, wenn ich dich dazu inspirieren konnte, was neues auszuprobieren! berichte gerne mal, wie du die atmetechnik findest! und danke für dein feedback! :)))

Schreibe einen Kommentar